Wie KI die Welt verändern wird

11.11.2019
Share open/close
URL kopiert.

Dr. Sebastian Seung, Executive Vice President & Chief Research Scientist, Samsung Electronics

 

Es ist absehbar, dass künstlichen Intelligenz die Art und Weise, wie wir handeln und miteinander interagieren, in Zukunft stark verändern wird. Samsung Electronics hat weltweit Forschungszentren zu künstlicher Intelligenz eröffnet, um sich als Unternehmen stark im Bereich der KI zu positionieren. 2019 feiert Samsung Electronics sein 50-jähriges Bestehen, und das Unternehmen verspricht weitere 50 Jahre voller Innovationen, KI wird dabei sicher im Mittelpunkt stehen.

 

Um einen umfassenden Einblick in die Bedeutung von KI für die Zukunft der Gesellschaft und die Arbeit in den Samsung Forschungszentren zu künstlicher Intelligenz zu erhalten, hat sich das Samsung Newsroom Team mit dem Executive Vice President & Chief Research Scientist Dr. Sebastian Seung unterhalten.

 

Künstliche neuronale Netze und KI

Künstliche neuronale Netze sind mathematische Modelle oder Computersimulationen der biologischen neuronalen Verbindungen im Gehirn. “Künstliche neuronale Netzwerke sind aktuell der dominierende Ansatz für die Computer Vision und wurden von Nobelpreisträgern der Neurowissenschaften der 1960er Jahre inspiriert.” Seungs Forschung in Princeton konzentriert sich auf die Kartierung des neuronalen “Schaltplans” der Großhirnrinde. “Ich hoffe, dass unsere Studien des 21. Jahrhunderts über den Kortex endlich zeigen, wie er lernt, und dass dieses neue Verständnis zu leistungsfähigeren künstlichen neuronalen Netzwerken führen wird.”

 

 

Durch seine Arbeit für Samsung pendelt Dr. Seung zwischen den USA und Korea. Seine jüngste Arbeit konzentriert sich insbesondere auf die fortgeschrittene Erforschung von Robotern, dem Hauptforschungsfeld des New York AI Center.

 

Deep Learning und Robotik

Roboter sind schon heute bereits in Form von Saugrobotern in unseren Häusern und in Form von Roboterarmen in Fabriken und Reedereien eingezogen. Seung räumt ein, dass solche Roboter ein frühes Stadium dieser Technologie darstellen, selber strebt er etwas viel Anspruchsvolleres an. “Um Roboter zu entwickeln, die ihre Hand ausstrecken können, um etwas aufzunehmen und wegzuräumen, müssen wir sie mit Computer Vision ausstatten, also mit der nötigen Hardware zu sehen, was vor ihnen liegt, und der Fähigkeit Gegenstände zu erkennen. Außerdem brauchen sie ein „Gehirn“, damit sie wissen, was sie mit den Objekten in Ihrem Haus machen sollen”, formuliert Seung die nächsten Ziele.

 

Seung verdeutlicht, dass Labore bereits daran gescheitert sind, diese Fähigkeiten durch den klassischen Ansatz der Programmierung zu erreichen. „Wir haben erkannt, dass wir dem Roboter erlauben müssen, die erforderlichen Aktionen selbst zu lernen. Vieles davon beinhaltet den Deep-Learning-Ansatz.”

 

Seung verweist auf den Bereich der Heimautomation als primäre Anwendung für ihre Arbeit. In Zukunft könne er sich Roboter vorstellen, die nicht nur Wetterinformationen wiedergeben oder die Temperatur ändern, sondern weitaus hilfreichere Aufgaben in Ihrem Haushalt übernehmen. Sie sammeln Spielzeug auf, machen den Abwasch und bringen sogar die Wäsche die Treppe rauf und runter.

 

KI in der Gesellschaft

Wen man über KI spricht, muss man auch über die Befürchtungen sprechen, die Manche der Technologie selbst entgegenbringen, oder den Veränderungen die KI mit sich bringen kann. Seung geht zuerst auf die Befürchtung ein, dass Menschen ihren Arbeitsplatz durch Automatisierung verlieren könnten. “Ich denke, dass diese Befürchtung die Fähigkeiten von Robotern überschätzt”, sagt er. ” Die USA haben zwar, wie viele andere entwickelte Länder, in den letzten 20 Jahren viele Arbeitsplätze verloren, jedoch nicht nur durch Automatisierung, sondern Aufgrund einer Verlagerung der Arbeitsplätze ins Ausland. Wie in der ersten industriellen Revolution wurden viele Arbeitsplätze abgebaut. Das bedeutete nicht, dass es insgesamt weniger Arbeitsplätze gibt, da durch die neuen Umstände auch neue Arbeitsplätze entstanden sind.”

 

Seung kommentiert ferner die allgemeine Einstellung zur Automatisierung der Industrie und meint, dass das Thema aus einer anderen Perspektive betrachtet werden muss: “Wenn Roboter unsere ganze Arbeit machen könnten, warum sollten wir uns dann nicht darüber freuen?”

 

Auf die unvermeidliche Frage nach Weltuntergangsszenarien, in denen die maschinelle Intelligenz die der Menschen übertrifft und Roboter die Welt übernehmen, antwortete Seung: “Menschen wissen nicht genau, was die wahren Fähigkeiten der KI sind. Dies resultiert aus einem öffentlichen Missverständnis, welches auf Science-Fiction-Filmen basiert. Menschen sind davon überzeugen, dass Roboter alles können. In Wirklichkeit sind Roboter immer noch sehr ungeschickt.”

 

Seung weist darauf hin, dass KI-Entwicklungen uns mehr helfen könnten, statt uns zu schaden. “Werden Roboter uns etwas Böses antun?”, fragt er. “Der Grund, warum ich mir darüber keine Sorgen mache, ist der, dass von all den ökologischen und politischen Bedrohungen der Menschheit, Roboter nicht besonders weit oben auf der Liste stehen. Und nicht nur das – ich denke, wenn die Menschheit sich für alle zukünftigen Bedrohungen rüsten will, muss sie so intelligent wie möglich sein. Und das bedeutet, über die fortschrittlichste Technologie zu verfügen. Man kann ein Science-Fiction-Pessimist sein und behaupten, dass sich Roboter vielleicht gegen uns wenden werden, aber man kann auch argumentieren, dass wir Roboter vielleicht nutzen werden, um Gefahren abzuwenden.”

 

Ein großes Missverständnis ist Seungs Ansicht nach die generelle Überschätzung von KI. “Die Öffentlichkeit denkt, dass KI mehr tun kann, als es der Fall ist.”, sagte er. “Ich gebe mal ein Beispiel: Ich traf jemanden, der wollte, dass künstliche Intelligenz seinen Arzt ersetzt. Dabei gibt es viele Dinge, die auch ein menschlicher Arzt nicht beheben kann. Da sich unser aktueller Ansatz für KI auf die Schulung von Maschinen beschränkt, welche auf dem Fachwissen menschlicher Praktiken basiert, kann die KI auch keine Probleme lösen, welche beste menschliche Experten nicht lösen können. Es ist nicht so, dass die KI plötzlich in der Lage sein wird, Aufgaben besser zu erfüllen als menschliche Experten.”

 

Die nächsten 50 Jahre KI

Nachdem Samsung in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert, erwartet das Unternehmen nun, dass künstliche Intelligenz die nächsten 50 Jahre der Innovation anführt. Auf die Frage, was er für diesen Zeitraum erwartet, sagt Seung: “In 20 bis 30 Jahren werden Roboter in der Lage sein, im Haus zu arbeiten, genau wie Menschen. Es wird ähnlich passieren wie der Fortschritt des Smartphones: Fast jeder hat ein Smartphone – – Milliarden von ihnen werden jedes Jahr verkauft – und das Gleiche wird dannfür Roboter gelten.”

 

Heimautomation und selbstfahrende Autos auf KI-Basis sind weitere aktuelle Themen. Seung ist sich sicher, dass mit KI ausgestattete Autos Realität werden. Der Zeitplan für ihre Entstehung ist jedoch schwer zu skizzieren. “Die KI wird den Menschen viele Aufgaben im Alltag abnehmen, wie zum Beispiel das Autofahren”, sagte er. “Vielleicht sind selbstfahrende Autos schon nächstes Jahr soweit, oder vielleicht wird es noch 20 Jahre dauern. Aktuell sind sich die Experten nur darüber einige, dass es länger dauern wird als ursprünglich gedacht. Sie sind sich aber weiterhin sicher, dass selbstfahrende Autos kommen werden. Es würde mich freuen zu sehen, dass Samsung an dieser Revolution teilhat, wenn nicht sogar diese Revolution anführt.”

 

Seung skizziert die potentiellen, noch nicht vollends bekannten, Anwendungen von KI und bemerkt: “Die Auswirkungen, die künstliche Intelligenz auf die Wissenschaft haben könnte, sind enorm. KI kann zur Beschleunigung der wissenschaftlichen Forschung eingesetzt werden. Langfristig wird sie große Auswirkungen auf Bereiche wie Materialtechnik und Chemie haben. Nehmen wir an, ein Pharmaunternehmen möchte ein neues Molekül mit bestimmten Eigenschaften entwickeln – KI könnte dieses Vorhaben erleichtern und beschleunigen. KI wird also nicht nur auf Technologie angewendet – sie wird auch für wissenschaftliche Entdeckungen genutzt, die dann den Fortschritt der Technologie beschleunigen.”

 

Seung ist seit 2018 bei Samsung Electronics und ist außerdem Professor am Princeton Neuroscience Institute und am Department of Computer Science. Im Bereich KI-Forschung auf Basis der Neurowissenschaften ist er einer der einflussreichsten Wissenschaftler der Welt. Für Samsung nutzt er seine Erfahrungen und Erkenntnisse auf dem Gebiet der künstlichen neuronalen Netze für die Entwicklung zukünftiger Wachstumsmotoren.

Unternehmen > Technologie

Unternehmen > Unternehmen & Menschen

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben