Ein Jahrzehnt der Entwicklung: Die Samsung Foldables

21.02.2022
Share open/close
URL kopiert.

 

Als Samsung Electronics im Jahr 2011 seinen ersten Prototyp eines flexiblen Displays vorstellte, ahnten nur wenige, dass sie einen Blick in die Zukunft der Foldables von Samsung werfen würden. Heute, ein Jahrzehnt später, hat Samsung viermal so viele Foldables ausgeliefert wie im Jahr zuvor. Damit wurden die Erwartungen von Analysten an das Marktwachstum deutlich übertroffen1. Sie hatten mit einer Verdreifachung gerechnet.

 

Die Begeisterung der Verbraucher für die faltbaren Geräte von Samsung zeigt sich im Erfolg der Galaxy Z-Serie. Im ersten Monat nach der Markteinführung übertrafen das Galaxy Z Fold3 5G und das Z Flip3 5G die kumulierten Gesamtverkäufe von faltbaren Samsung-Geräten für das Gesamtjahr 2020.

 

Angesichts des prognostizierten massiven Anstiegs der Verkaufszahlen von faltbaren Smartphones – gerechnet wird mit einer Steigerung um das Zehnfache bis 20232 – hier ein Blick auf die Schlüsselmomente, Innovationen und wichtigsten Partnerschaften, die dazu beigetragen haben, dass Foldables so beliebt werden.

 

Foldables für Verbraucher auf der ganzen Welt

Samsung stellte das Konzept der faltbaren Displays erstmals 2011 vor. Doch es sollte mehr als ein Jahrzehnt dauern, bis Samsung die faltbaren Geräte Verbrauchern tatsächlich zugänglich gemacht wurden.

 

Der nächste große Schritt war im Jahr 2019. In diesem Jahr gelang es Samsung, seine faltbare Vision mit dem Galaxy Fold, dem ersten faltbaren Smartphone von Samsung, endlich dem Markt zu präsentieren. Kurz darauf folgte das Galaxy Z Flip. Dieses wurde durch sein schlankes Klappdesign – eine Reminiszenz an die Klapphandys von einst –zu einer Ikone.

 

Nach einer Dekade permanenter Entwicklungsarbeit und drei Foldable-Zyklen gelang es mit dem Galaxy Z Fold3 5G und dem Galaxy Z Flip3 5G, die Widerstandsfähigkeit der faltbaren Geräte im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen zu verbessern und für ein hohes Benutzungserlebnis zu sorgen. Diese neuen Geräte wissen nicht nur zu überzeugen, sondern haben auch das Interesse der Verbraucher an faltbaren Smartphones weiter verstärkt.

 

Die Innovationen hinter der Technologie

Von der Entwicklung verschiedener Materialien und Methoden bis hin zur Überwindung mechanischer Herausforderungen – um die Kategorie faltbarer Geräte zu bedienen, musste Samsung sein Smartphone von Grund auf neu konzipieren.

 

Von Anfang an war den Ingenieuren von Samsung klar, dass der Schlüssel zur Entwicklung dieser Gerätekategorie in der Verwendung einer Reihe moderner Technologien liegen würde. Nur so konnte sichergestellt werden, dass die Geräte den hohen Erwartungen der weltweiten Nutzer-Community standhalten würden.

 

Das Infinity Flex Display und Samsung Ultra Thin Glass (UTG) ermöglichten unter anderem das weltweit erste faltbare Display mit Glas3 : Während der Bildschirm aus einem durchgehenden Glas besteht, ist das Gehäuse des faltbaren Geräts aus zwei verschiedenen Komponenten aufgebaut. Diese praktische Struktur bedeutete, dass die Ingenieure die Anordnung der innen liegenden Komponenten neu denken mussten. Das war nötig, um ein Design zu schaffen, das schlank genug für den täglichen Gebrauch ist. Auch herausfordernd war die Entwicklung eines neuen Kühlsystems sowie eines dualen Akkusystems, mit einer Technologie, die multiple Stromquellen zu einer einzigen zusammenführt.

 

Um zu ermöglichen, dass die Geräte hunderttausenden von Faltungen standhalten, wurde ein widerstandsfähiger Scharniermechanismus mit Sweeper-Technologie entwickelt, der vor Staub und Schmutzpartikel schützt. Dieses Scharnier ermöglicht es den faltbaren Geräten von Samsung außerdem, aufrecht zu stehen. Damit eignen sich die Geräte perfekt zum Ansehen von Inhalten, für Videotelefonate oder für freihändige Selfies.

 

Das große Engagement Samsungs bei der Entwicklung seiner faltbaren Geräte war auch entscheidend dafür, dass mit der Markteinführung des Galaxy Z Fold3 5G und Z Flip3 5G im Jahr 2021 ein weiterer wichtiger Meilenstein für Samsung erreicht werden konnte: Das Unternehmen präsentierte seine ersten faltbaren Geräte mit der Schutzklasse IPX8.

 

Aber das, was die faltbaren Geräte von Samsung auszeichnet, ist nicht nur unter der Oberfläche zu finden: Mit App Continuity – einer reaktionsschnellen Benutzeroberfläche, die nahtlose Übergänge zwischen eingeklapptem und ausgeklapptem Modus bietet – und Funktionen wie Multi Window und Flex-Modus bieten die faltbaren Geräte von Samsung vielfältige Möglichkeiten, um zu arbeiten, zu spielen und sich auszudrücken.

 

 

Faltbare Geräte sind gekommen um zu bleiben

Die vielen Möglichkeiten, die faltbare Geräte bieten, machen sie so interessant: Beide Geräte der Galaxy Z-Serie bieten unterschiedliche Funktionen, die bestimmte Kundengruppen auf eine Art und Weise ansprechen, wie das bei keinem anderen Samsung Smartphone der Fall gewesen ist.

 

Eine von Samsung in Auftrag gegebene Käuferumfrage ergab, dass die Hauptgründe für den Erwerb des Galaxy Z Flip3 5G das stylische Design, die Handlichkeit und das innovative Design waren. Die Möglichkeit, das Cover-Display zu nutzen, ohne das Gerät zu öffnen, war ein weiterer wichtiger Faktor – insbesondere für diejenigen, die Wert auf ihre Privatsphäre legen oder ihre Bildschirmzeit begrenzen wollen.

 

Die Käufer des Galaxy Z Fold3 5G gaben indessen an, dass für sie insbesondere der große Bildschirm zum Betrachten von Inhalten, die Multitasking-Fähigkeiten und die Produktivitätsfunktionen, einschließlich des S Pen4, den Ausschlag gaben.

 

Eines wurde durch die Umfrage jedenfalls klar bestätigt: Beide Geräte bieten den Verbrauchern eine Menge Anreize, auf ein faltbares Gerät umzusteigen.

 

Entwicklung der Foldables

Je mehr Verbraucher das enorme Potenzial faltbarer Geräte erkennen, desto stärker kann das Interesse an dieser Kategorie wachsen. Mit einer Vielzahl von Technologien, die in den kommenden Jahren ihren Weg zu den Verbrauchern finden werden, möchte Samsung die Kategorie der faltbaren Geräte auch zukünftig bedienen.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, investiert Samsung in Forschung und Entwicklung und arbeitet mit App-Entwicklern und Partnern wie Google sehr offen zusammen.

 

So kollaboriert Samsung mit Google bereits seit einigen Jahren, um das faltbare Erlebnis auch skalierbar zu machen. Hierfür stellt das Unternehmen Android-Entwicklern das Framework und die notwendigen Ressourcen zur Verfügung. So kündigten im Jahr 2021 beide Unternehmen Richtlinien zur Entwicklung von Apps für Large-Screens und faltbaren Geräten an, die auf Googles Ansätzen zur Optimierung einige ihrer populärsten Apps – wie Gmail, YouTube, Duo und Maps – für faltbare Devices aufbauen. Samsung wird auch weiterhin mit Partnern und Entwicklern zusammenarbeiten, um Technologien zu entwickeln, die die Mobilfunk-Industrie weiter unterstützen sollen.

 

Mit der Etablierung seiner faltbaren Smartphone-Kategorie hat Samsung vor einem Jahrzehnt die Messlatte für seine Produkte hoch gelegt. Mit Blick auf das nächste Jahrzehnt und darüber hinaus wird das Unternehmen auch weiterhin das mobile Erlebnis hinterfragen, um das, was möglich ist, im Moment seiner Entfaltung zu verwirklichen.

 

1 Gemäß Daten von Counterpoint Research
2 Gemäß Daten von Counterpoint Research
3 Kunststoff-Glas-Gemisch.
4 Nur das Galaxy Z Fold3 5G Hauptdisplay ist S Pen-fähig. Kompatibilität besteht nur mit dem S Pen Fold Edition oder S Pen Pro, die separat angeboten werden.

Produkte > Mobil

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an presse.samsung@ketchum.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben