Produkte > Mobil

[Infografik] SDC18: Samsung präsentiert leistungsstarke neue Entwickler-Tools für Bixby

05.12.2018
Teilen

Bixby startete als praktisches Tool, um über die eigene Stimme mit dem Smartphone interagieren zu können. Jetzt entwickelt Samsung Bixby zu einer offenen, intelligenten Plattform, die alle Geräte im Leben eines Verbrauchers miteinander verbinden kann, um eine einfachere Bedienung und Steuerung zu ermöglichen.

 

Anfang des Jahres stellte Samsung die neue Version von Bixby vor – ein dialogfähiger, persönlicher und intelligenter Assistent Bixby kann sich persönliche Präferenzen des Nutzers merken, um eine Vielzahl von Aufgaben schneller und einfacher erledigen zu können. Das wird mit der Hilfe einer wachsenden Anzahl von Drittanbietern unterstützt. Der Nutzer sagt zum Beispiel: „Hallo Bixby, gib mir eine Restaurantempfehlung“. Bixby erinnert sich, welche Küche der Nutzer – zum Beispiel Italienisch – bevorzugt und zeigt entsprechende Empfehlungen direkt am Anfang der Ergebnisliste an. Der Nutzer kann Bixby auch bitten, Tickets für ein Konzert zu kaufen. Dieser findet dann nach Möglichkeit sogar die präferierten Wunsch-Plätze. 1

 

Samsung will Bixby nun in noch mehr Geräte und Dienste integrieren. So entsteht eine intelligente Plattform, die es Entwicklern einfacher und leichter macht, Benutzererlebnisse zu kreieren.

 

Auf der Samsung Developer Conference 2018 stellte Samsung das Bixby Developer Studio vor, eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE). Es bietet Zugang zu den gleichen Entwicklungswerkzeugen, die auch die internen Entwickler von Samsung verwenden. Entwickler können diese nutzen, um neue Funktionen bei Bixby hinzuzufügen, indem sie sogenannte Bixby-Capsules erstellen. Samsung möchte damit künstliche Intelligenz einsetzen, um eine Plattform aufzubauen, die es Entwicklern und Dienstanbietern ermöglicht, Bixby mehr Nutzern auf der ganzen Welt zugänglich zu machen.

 

„Wir wollen Entwicklern eine offene KI-Plattform bieten, die die Veröffentlichung und Weiterentwicklung der zahlreichen Dienste für die Nutzer vereinfacht“, sagt Kyunghak Hyun, Produktmanager der AI Product Management Group bei Samsung. „Das Geräte-Ökosystem von Samsung wächst stetig weiter. Damit werden mehr Anlaufstellen, nicht nur für Bixby, sondern auch für eine wachsende Anzahl von Drittanbieterdiensten ermöglicht. Somit haben Entwickler mehr Möglichkeiten Benutzer zu erreichen.“

 

Aktuelle Updates zu Bixby von der Samsung Developer Conference 2018 sind in der folgenden Infografik zu finden.

 

1 Die Verfügbarkeit variiert je nach Region.
 

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier (http://www.samsung.com/de/info/contactus.html).
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Seiteninhalt

Top