Pressematerialien > Pressemitteilungen

Samsung Electronics gibt Ergebnisse des ersten Quartals 2018 bekannt

15.05.2018
Teilen

Samsung Electronics verkündet für das erste Quartal 2018 einen Umsatz von 60,56 Billionen Won auf konsolidierter Basis und ein operatives Ergebnis von 15,64 Billionen Won.

 

Der Umsatz im ersten Quartal wurde vor allem durch das Speichergeschäft von Samsung und die Steigerung der Verkaufszahlen der wichtigsten Mobilprodukte einschließlich des Galaxy S9 getrieben.

 

Der Gesamtumsatz wuchs gegenüber dem Vorjahr um rund 20 Prozent auf 60,6 Billionen Won. Das operative Ergebnis ist mit einem Zuwachs von 5,7 Billionen Won im Vergleich zum vorigen Quartal auf Rekordniveau. Dank des Halbleitergeschäfts und der frühen weltweiten Markteinführung des Samsung Galaxy S9 verbesserte sich die Profitabilität im Quartal deutlich. Insgesamt lag die operative Marge im ersten Quartal bei 25,8 Prozent und damit um 6,2 Prozentpunkte höher als im Vorjahr.

 

Der signifikante Ergebniszuwachs im Halbleitergeschäft wurde durch die Nachfrage nach value-added Speicherchipsätzen für Server und Grafikprodukte getrieben. Aufgrund starker Nachfrage nach Chips für Smartphones und Kryptowährungs-Mining konnten die Geschäftsbereiche System LSI und Foundry ebenfalls zu den Umsätzen des ersten Quartals beitragen.

 

Im Display Panel-Segment, das OLED- und LCD-Bildschirme herstellt, beeinträchtigten die schwache Nachfrage nach flexiblen OLED-Bildschirmen und der verstärkte Wettbewerb zwischen festen OLED- und LTPS-LCDs das Ergebnis. Infolge erhöhter Produktionskapazitäten der Wettbewerber belastete das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage im LCD-Markt die Erlöse ebenfalls.

 

Für den Geschäftsbereich IT & Mobile Communications führten die frühe Markteinführung des Galaxy S9 und der solide Absatz des Galaxy S8 zu einem deutlichen Ergebniswachstum. Bei den Consumer Electronics ging das Ergebnis für den Bereich Visual Display im Vergleich zum Vorjahr nach einer Bereinigung des TV-Angebots zurück. Dabei liefen einige Produkte der mittleren bis unteren Preisklassen aus. Im Geschäftsbereich Digital Appliances wirkten sich steigende Rohstoffpreise und andere Faktoren auf die Profitabilität aus.

 

Für das zweite Quartal rechnet Samsung abermals mit einer starken Performance des Speichergeschäfts. Dennoch wird es eine Herausforderung sein, ein unternehmensweites Gewinnwachstum zu generieren. Die Ursachen dafür sind das schwache Display-Panel-Segment und ein Profitabilitätsrückgang im Mobilgeschäft bei zunehmendem Wettbewerb im High-End-Segment.

 

Die Nachfrage nach Server-DRAM und mobilem DRAM bleibt voraussichtlich stabil. Auch die Bestellzahlen für hochdichte Speicherchips werden steigen, da der Preis für NAND im zweiten Quartal voraussichtlich sinken wird. Im Bereich System LSI und Foundry werden die Lieferungen von 10-Nanometer-Prozessoren und Kryptowährungs-Chips zunehmen. Das Ergebnis wird jedoch durch die schleppende Nachfrage nach Smartphone-Komponenten beeinträchtigt.

 

Vor dem Hintergrund der schwachen Nachfrage nach flexiblen Produkten strebt das Display-Panel-Segment durch Kostensenkungen und Ertragssteigerungen im OLED-Bereich nach Profitabilität. Bei den LCD-Panels wird trotz des erwarteten Booms bei den TV-Verkäufen im Hinblick auf den bevorstehenden Fußballsommer ein Überangebot erwartet.

 

Im Mobilfunkgeschäft wird infolge stagnierender Verkäufe von Flaggschiffmodellen bei schwacher Nachfrage und steigenden Marketingaufwendungen im Vergleich zum Vorquartal mit einem Rückgang der Profitabilität gerechnet. Für den Geschäftsbereich Consumer Electronics rechnet Samsung mit steigenden Einnahmen, die auf verbesserte Absatzzahlen neuer Produkte wie QLED TVs und die starke saisonale Nachfrage nach Klimaanlagen zurückzuführen ist.

 

Die Geschäftsaussichten für das zweite Halbjahr sind insgesamt positiv, da das Unternehmen auf eine starke Nachfrage nach DRAM und steigende Umsätze mit OLED-Panels blickt.

 

Bei den Endgeräten plant Samsung, trotz weltweit schwieriger Marktbedingungen durch einen Ausbau seiner Marktführerschaft beim Verkauf von Premium-Produkten weiterhin profitabel zu bleiben.

 

Mittel- bis langfristig wird Samsung seine Kompetenzen durch die Bereitstellung differenzierter Technologien im Komponentengeschäft stärken und seine Führungsposition bei Spitzentechnologien wie Künstlicher Intelligenz und 5G festigen. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Möglichkeiten im Endgerätegeschäft verbessern werden, da digitale Geräte immer stärker miteinander vernetzt werden.

 

Die Gesamtinvestitionen im ersten Quartal betrugen 8,6 Billionen Won, davon 7,2 Billionen Won für das Halbleitergeschäft und 0,8 Billionen Won für das Display Panel-Segment.

 

Samsung hat seinen Investitionsplan (CAPEX) für 2018 noch nicht abgeschlossen, aber das Unternehmen rechnet im Vergleich zum Vorjahr mit einem Rückgang. Die Investitionen stiegen im Jahr 2017 deutlich an. Die Gründe dafür waren die Bemühungen, auf Marktwachstum und neue Technologien zu reagieren. Dazu zählt auch die Erweiterung der Produktionskapazitäten für flexible OLED-Panels.

 

Halbleitergeschäft erzielt solide Erträge auf Basis guter Ergebnisse im Speichergeschäft

Bei einem Konzernumsatz von 20,78 Billionen Won erwirtschaftete das Halbleitergeschäft ein operatives Ergebnis von 11,55 Billionen Won.

 

Insgesamt erzielte das Speichergeschäft trotz schwacher Saisonalität dank anhaltend günstiger Marktbedingungen sowie einer hohen Servernachfrage ein starkes Ergebnis.

 

Bei NAND blieb die Nachfrage aufgrund des Ausbaus der Cloud-Infrastruktur und des anhaltenden Trends zu hochdichten Speicherprodukten stabil. Durch den Fokus auf den Verkauf von hochdichten mobilen Speicher- und Value-added-Lösungen, darunter SSDs über 2 TB für Rechenzentren und über 8 TB für Unternehmen, erzielte Samsung ein solides Ergebnis. Ein weiterer günstiger Faktor dafür war auch der erfolgreiche Anlauf der 64-Schicht-3D-NAND-Produktion im Werk Pyeongtaek.

 

Bei DRAM blieb die Nachfrage dank des Wachstums bei Servern und Grafikprodukten hoch. Die Servernachfrage blieb aufgrund des kontinuierlichen Ausbaus der Rechenzentrumsinfrastruktur ebenfalls auf einem hohen Niveau. Der Bedarf an mobilen Produkten stieg dank des Content-Wachstums in allen Segmenten stabil an, während die PC-Nachfrage saisonal bedingt moderat wuchs. Auch im Grafikbereich stieg die Gesamtnachfrage dank des hohen Bedarfs an Grafik- und Kryptowährungs-Mining-Karten.

 

Mit Blick auf das zweite Quartal für NAND rechnet Samsung mit einem Anstieg der Gesamtnachfrage. Rechenzentren werden ein wichtiger Treiber für die SSD-Nachfrage bleiben. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass der Bedarf an mobilen Produkten hoch sein wird, da der Trend zu hochdichten Produkten weiter anhält. Samsung wird die Versorgung mit hochdichtem Server-SSD stärken und zudem verschiedene eStorage-Strategien vorantreiben. Im zweiten Halbjahr wird eine solide Nachfrage nach Servern und mobilen Speicherlösungen erwartet, da sich der Trend zum Ersatz von Festplatten durch SSD beschleunigt und Speichererweiterungen mittlerweile in verschiedenen Smartphone-Segmenten verfügbar sind. Das Unternehmen wird sich auf die Migration zu 64 Schichten konzentrieren und gleichzeitig die Produkt- und Kostenwettbewerbsfähigkeit stärken sowie Next Generation-Produkte früher auf den Markt bringen.

 

Für das zweite Quartal wird bezüglich DRAM eine starke Servernachfrage aufgrund des Ausbaus von Rechenzentren in den USA und China erwartet. Die Nachfrage nach mobilen Produkten dürfte, getrieben durch Wachstum im Content-Bereich, weiter solide bleiben. Samsung konzentriert sich auf die beschleunigte Qualifizierung von 1Ynm und den Ausbau von 1Xnm-Produkten, behält dabei aber einen flexiblen Produktmix bei. Für das zweite Halbjahr wird die Nachfrage aus allen Anwendungen steigen. Die solide Servernachfrage wird weiter anhalten, während KI und maschinelles Lernen die Nachfrage nach Hochleistungs-HBM (High Bandwidth Memory) erhöhen werden. Im Grafikbereich wird die starke Nachfrage nach Konsolen und VGA-Karten für das Mining von Kryptowährungen anhalten. Da viele Hersteller immer mehr auf hochdichten Hochleistungsspeicher für Flaggschiffprodukte zurückgreifen, wird eine solide Nachfrage nach mobilen Speicherprodukten erwartet. Samsung wird sich auf Investitionen und eine flexible Versorgung konzentrieren sowie den value-added Umsatz mit hochdichtem Server-DRAM und differenzierten Produkte wie HBM2 und LPDDR4X ausbauen.

 

Für das System LSI-Geschäft gingen die mobilen DDI-Erlöse aufgrund der schwachen Nachfrage nach OLED-Panels zurück, wohingegen die Gesamterlöse aufgrund der starken Nachfrage nach mobilen Prozessoren und Bildsensoren anstiegen. Im zweiten Quartal wird der Bedarf an hochwertigen Smartphone-Komponenten voraussichtlich sinken. Samsung wird sich auf eine stabile Versorgung mit mobilen Prozessoren und Bildsensoren für Flaggschiffmodelle fokussieren. Mit Blick auf das zweite Halbjahr ist mit einer steigenden Nachfrage nach Bildsensoren zu rechnen, da die Hersteller zunehmend Dual-Kameras und 3-Schicht-FRS-Sensoren einsetzen. Das Unternehmen wird sich auf ein nachhaltiges Wachstum im Bereich der mobilen Prozessoren konzentrieren und sein Angebot im Mobilbereich auf Themen wie IoT, VR und Automotive ausweiten.

 

Im Bereich Halbleiter wuchs das Gesamtergebnis trotz schwacher Saisonalität aufgrund der wachsenden Nachfrage nach High Performance Computing (HPC)-Chipsätzen. Im Laufe des Quartals legte Samsung auch den Grundstein für eine EUV-Linie im Werk Hwaseong, um die zukünftige Nachfrage nach 7-Nano- und weniger komplexen Produkten zu decken. Im zweiten Quartal wird eine solide Nachfrage nach Hochleistungs-Chipsätzen erwartet. Samsung plant, HPC- und 10-Nano-Mobilprodukte zu erweitern sowie seine FD-SOI- und 8-Zoll-Prozesse zu fördern. Im Jahr 2018 strebt Samsung trotz sinkender Nachfrage nach mobilen Produkten eine Diversifizierung seiner Kunden- und Anwendungsbasis an. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch weiterhin derivative Verfahren an, unter anderem für 8- und 11-Nano-Chips. Das Unternehmen rechnet damit, im Jahr 2018 einen Umsatz von über USD 10 Mrd. zu erzielen und einen starken zweiten Platz im Halbleitermarkt zu halten.

 

Display verbessert Produktionseffizienz

Das Display-Panel-Geschäft erzielte einen Konzernumsatz von 7,54 Billionen Won und ein operatives Ergebnis von 0,41 Billionen Won.

 

Im OLED-Geschäft ging das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr aufgrund einer rückläufigen Nachfrage und eines verschärften Wettbewerbs zwischen festen OLED- und LTPS-LCD-Panels zurück.

 

Im LCD-Geschäft blieb das Ergebnis trotz rückläufiger Lieferzahlen bei schwacher Saisonalität und sinkenden durchschnittlichen Verkaufspreisen von LCD-Panels dank Kostensenkungen und einer Ausweitung des Umsatzanteils von valued-added LCD-Produkten – insbesondere durch UHD und großformatige Panels – stabil.

 

Mit Blick auf das zweite Quartal ist Samsung angesichts der prognostizierten schwachen Nachfrage nach OLED-Panels bestrebt, die Profitabilität durch Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen in der Produktion zu sichern. Bei LCD wird sich das Unternehmen unter ungünstigen Angebots- und Nachfragebedingungen aufgrund von Kapazitätserweiterungen in der Branche auf die Entwicklung von value-added und differenzierten Produkten sowie auf Kostensenkungen konzentrieren.

 

Für die zweite Jahreshälfte wird eine Erholung der Nachfrage nach OLED-Panels in der Smartphone-Industrie erwartet, zumal die Nachfrage nach flexiblen Panels im High-End-Segment weiterhin stark ist. Unter diesen Umständen wird Samsung die Kostenwettbewerbsfähigkeit stärken und seine Kundenbasis durch neue Produkte und Technologien diversifizieren, um den Marktanteil zu erhöhen. Das Unternehmen will sich auch neue Wachstumsmotoren sichern, indem es seine Kompetenzen für neue Anwendungsmöglichkeiten abseits von Smartphones einsetzt.

 

Aufgrund voraussichtlicher Marktunsicherheiten aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs und Kapazitätserweiterungen am LCD-Markt wird Samsung seine strategischen Partnerschaften mit wichtigen Geschäftspartnern im zweiten Halbjahr weiter ausbauen und seine Value-added-Produkte – darunter großformatige und hochauflösende TV-Panels – weiter differenzieren.

 

Mobiles Ergebnis im 2. Quartal wegen höherer Marketingkosten rückläufig

Der Geschäftsbereich IT & Mobile erzielte einen Konzernumsatz von 28,45 Billionen Won und ein operatives Ergebnis von 3,77 Billionen Won.

 

Während die Gesamtmarktnachfrage nach Smartphones und Tablets durch schwache Saisonalität zurückging, konnte Samsung aufgrund der frühen Markteinführung des Galaxy S9 und S9+ sowie solider Verkäufe des Galaxy S8 die Smartphone-Lieferungen im Vergleich zum vorigen Quartal erhöhen. Der Gesamtumsatz und -gewinn wurde vor allem durch Premium-Modelle getragen und stieg sowohl im Vorquartals- als auch im Vorjahresvergleich deutlich an. Auch das Ergebnis im Netzgeschäft verbesserte sich durch LTE-Investitionen bedeutender ausländischer Partner und den Ausbau neuer Lösungen zur Optimierung des Netzbetriebs.

 

Für das zweite Quartal erwartet Samsung im Vergleich zum vorigen Quartal aufgrund schleppender Verkäufe von Flaggschiffmodellen und daraufhin gestiegener Marketingaufwendungen einen Ergebnisrückgang. Das Verkaufsmomentum beim Galaxy S9 und S9+ will Samsung durch den Ausbau von Samsung Erlebniswelt-Filialen, die verstärkte Zusammenarbeit mit Partnern und Förderprogramme wie Inzahlungnahmen aufrechterhalten.

 

Für das zweite Halbjahr versucht Samsung, den Absatz im Premium-Markt durch die Einführung eines neuen Flaggschiffmodells und die Aufrechterhaltung der Long-Tail-Verkäufe des Galaxy S9, S9+ und von Flaggschiffen aus dem Vorjahr zu stärken. Im Massensegment wird Samsung neue, für bestimmte Märkte optimierte Modelle einführen und sowohl die Offline- als auch die Online-Vertriebskanäle stärken. Darüber hinaus wird Samsung kontinuierlich in den Ausbau des offenen Ökosystems Bixby 2.0 investieren, um den Verbrauchern ein nahtloses Multi-Device-Erlebnis zu bieten.

 

Für das Netzwerkgeschäft erwartet das Unternehmen für das zweite Quartal eine Ergebnissteigerung im Vergleich zum vorigen Quartal und wird sich auf weiteres Wachstum durch den Ausbau des LTE-Geschäfts und die weltweit erste Kommerzialisierung von 5G konzentrieren.

 

Consumer Electronics setzt auf Premium-Produkte

Der Geschäftsbereich Consumer Electronics erzielte einen Konzernumsatz von 9,74 Billionen Won und ein operatives Ergebnis von 0,28 Billionen Won.

 

Insgesamt ging der TV-Markt aufgrund schwacher Saisonalität nach den Feiertagen zum Jahresende zurück, wuchs aber im Vergleich zum Vorjahr aufgrund der gestiegenen Nachfrage in Schwellenländern wie der GUS, dem Nahen Osten und Lateinamerika.

 

Obwohl das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig war, konnte Samsung aufgrund einer Umstrukturierung des Umsatzmixes mit einer Defokussierung des Einstiegssegments seine führende Position im Premium-TV-Markt ab 2.500 US-Dollar behaupten. Ursache dafür sind ein starker Absatz von Flaggschiffmodellen, darunter QLED und Ultra-Large-Screen-TVs.

 

Mit Blick auf das zweite Quartal wird erwartet, dass die Nachfrage am TV-Markt im Vergleich zum Vorjahr wachsen wird, was vor allem auf die Nachfrageimpulse durch die Fußballweltmeisterschaft und Wachstum in den Schwellenländern zurückzuführen ist. Samsung strebt eine Ergebnisverbesserung durch den höheren Absatz neuer Modelle an, insbesondere während des Fußballturniers. Für 2018 wird ein leichtes Marktwachstum prognostiziert. Mit der Einführung von 8K- und Micro-LED-TVs in der zweiten Jahreshälfte will Samsung seine Premium-Führerschaft festigen und sich mittel- bis langfristig auf nachhaltiges und profitables Wachstum konzentrieren.

 

Im Bereich Digital Appliances ist der Markt im ersten Quartal aufgrund der gestiegenen Nachfrage sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern moderat gewachsen. Der Umsatz von Samsung verbesserte sich dank der starken Verkäufe von Premium-Produkten wie der FlexWash-Waschmaschine, dem Cube-Luftreiniger und Systemklimaanlagen. Das Ergebnis ging jedoch aufgrund gestiegener Rohstoffpreise und Betriebskosten der neuen Fabrik in Nordamerika leicht zurück.

 

Im zweiten Quartal will Samsung das Wachstum beschleunigen, indem es sein Premium-Angebot, darunter QuickDrive Waschmaschinen und POWERStick PRO Staubsauger, erweitert und den Verkauf von Klimaanlagen in der Hochsaison steigert. Im Jahr 2018 wird sich das Unternehmen weiterhin auf die Stärkung des Premiumvertriebs in entwickelten Märkten, die Stärkung des B2B-Geschäfts mit Einbaugeräten und Systemklimaanlagen sowie den Ausbau des Online-Geschäfts konzentrieren.

 

Konsolidierter Umsatz und operativer Gewinn nach Segment auf Basis der K-IFRS (2016~2018 Q1)

Samsung_Earnings_Q1

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier (http://www.samsung.com/de/info/contactus.html).
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Seiteninhalt

Top