Samsung Electronics gibt Ergebnisse für das erste Quartal 2022 bekannt

28.04.2022
Share open/close
URL kopiert.

Rekordumsatz liegt bei 77,78 Billionen Won, Betriebsgewinn steigt auf 14,12 Billionen Won / Im zweiten Quartal solide Nachfrage nach Servern erwartet / DX Division konzentriert sich angesichts makroökonomischer Unsicherheiten auf Rentabilitätssicherung. Samsung Electronics gab gestern die Finanzergebnisse für das erste Quartal 2022 bis zum 31. März bekannt. Das Unternehmen verzeichnete im dritten Quartal in Folge einen konsolidierten Rekordumsatz von 77,78 Billionen Won und einen Betriebsgewinn von 14,12 Billionen Won. Der Betriebsgewinn konnte im Vergleich zum Vorjahr um 51 Prozent gesteigert werden. Der Geschäftsbereich DX (Device eXperience) verzeichnete den höchsten Umsatz seit 2013, während der Geschäftsbereich DS (Device Solutions) einen historischen Höchststand bei einem Quartalsumsatz erreichte.

 

Das Speichergeschäft erzielte dank solider Nachfrage ein Rekordhoch bei den Quartalsumsätzen für Server, während sich die Ergebnisse des System LSI Business im Vergleich zum Vorquartal aufgrund höherer Preise weiter verbesserten. Im Foundry Business war die Nachfrage über alle Anwendungen hinweg ebenfalls solide, wobei das Unternehmen den Anteil anspruchsvoller Prozesse weiter erhöhte.

 

SDC (Samsung Display Corporation) verzeichnete einen neuen Rekord für ein erstes Quartal im Jahresvergleich bei den mobilen Displays, angetrieben durch starke Verkäufe an große Smartphone-Kunden, während bei den großen Displays die Verbesserung der Produktionserträge bei den Quantum-Dot-Displays (QD) die Erwartungen übertraf.

 

Der Geschäftsbereich MX (Mobile eXperience) verzeichnete einen sequenziellen Anstieg bei Umsatz und Rentabilität. Dafür sorgten starke Absatzzahlen für das Galaxy S22 Ultra, die positive Resonanz auf die neuen 5G-Modelle für den Massenmarkt und ein solider Absatz von Produkten aus dem Device Ökosystem, einschließlich Tablets und Watches. Das Network Business expandierte weltweit und erfüllte gleichzeitig den 5G-Ausbau-Bedarf im Inland.

 

Der Umsatz des Geschäftsbereichs Visual Display stieg im Vergleich zum Vorjahr dank höherer Absatzzahlen von hochwertigen Premiumprodukten wie Neo QLED und Super Big TVs. Das Digital Appliances Business verzeichnete ebenfalls einen neuen Rekord beim Quartalsumsatz, angetrieben durch das Wachstum von Premiumprodukten mit Schwerpunkt auf der BESPOKE Familie.

 

Die Stärke des US-Dollars gegenüber dem koreanischen Won glich die Schwäche einiger Schwellenländerwährungen aus, was sich im Vergleich zum Vorquartal mit rund 300 Milliarden Won positiv auf den Betriebsgewinn auswirkte.

 

Während das Unternehmen auch für das zweite Quartal weiter anhaltende makroökonomische Unsicherheiten und logistische Probleme erwartet, wird die DS Division daran arbeiten, die solide Nachfrage zu befriedigen. Die DX Division wird sich darauf konzentrieren, die Rentabilität durch höhere Verkäufe neuer Smartphone- und TV-Produkte zu sichern.

 

Das Speichergeschäft arbeitet daran, die erwartete solide Nachfrage vor allem für Server zu befriedigen und den Verkauf von Produkten mit hohem Mehrwert auszubauen. Das System LSI Business wird sich auf die Versorgung des Marktes mit Schlüsselkomponenten wie SoCs und Bildsensoren konzentrieren. Im Bereich Foundry wird das Unternehmen seine Marktposition mit der weltweit ersten 3-Nanometer-GAA-Serienproduktion ausbauen und weiterhin neue Kunden gewinnen.

 

Für SDC erwartet das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr weiterhin solide Ergebnisse für die mobilen Displays, angetrieben durch die anhaltend beständige Nachfrage großer Smartphone-Kunden. Bei den großen Displays wird mit der Markteinführung von Fernsehern mit QD-Displays eine weitere Umsatzsteigerung erwartet. Im zweiten Quartal wird Samsung wie geplant die LCD-Produktion weiter herunterfahren.

 

Im MX-Geschäft erwartet das Unternehmen eine deutliche Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr. Grund dafür sind solide Verkäufe der Galaxy S22 Serie sowie höhere Absatzzahlen der neuen 5G-Modelle für den Massenmarkt. Samsung geht davon aus, dass durch die Nutzung globaler SCM-Ressourcen eine solide Rentabilität erreicht werden kann, trotz makroökonomischer Unsicherheiten. Für das Netzwerk-Geschäft möchte das Unternehmen neue Geschäftsmöglichkeiten gewinnen.

 

Die Sparte Visual Display wird sich auf den Verkauf neuer Modelle konzentrieren, darunter Neo QLED und The Freestyle, während das Digital Appliances Business mit einem verbesserten Produkt-Mix und besserer Verfügbarkeit von BESPOKE-Produkten auf den globalen Märkten höhere Umsätze und eine höhere Rentabilität anstrebt.

 

In der zweiten Jahreshälfte wird das Unternehmen trotz der wahrscheinlich anhaltenden Unsicherheiten in Bezug auf das makroökonomische Umfeld und geopolitische Fragen weiterhin den Schwerpunkt auf die Steigerung des Anteils anspruchsvoller Prozesse für Komponenten sowie den Ausbau seiner Premium-Produktpalette und Leadership-Position in der DX-Division setzen.

 

Für das Speichergeschäft erwartet Samsung ebenfalls eine weiterhin solide Nachfrage nach Servern und plant, den Absatz von Schnittstellen der nächsten Generation, wie DDR5 und LPDDR5, zu steigern. Der Geschäftsbereich System LSI wird sich auf die Erweiterung seiner SoC-Produktpalette konzentrieren, während das Foundry Business durch eine Ertragsverbesserung seiner hochwertigen Knoten maßgebliche Profite erzielen und seinen Anteil am Umsatz erhöhen will.

 

Für SDC erwartet das Unternehmen eine Umsatzsteigerung mit mobilen Displays, befeuert durch eine Expansion faltbarer Produkte sowie der Einführung von OLED in neuen Bereichen wie IT, Gaming und Automotive. Der Geschäftsbereich Großbildschirme wird weiter danach streben, eine führende Position im Premiumsegment einzunehmen und die Verluste bei QD-Displays zu verringern.

 

Für das MX-Geschäft wird erwartet, dass es ein solides Rentabilitätsniveau beibehält. Dafür soll die Premium-User-Base weiter ausgebaut, der Absatz neuer faltbarer Produkte und neuer Produkte des Device Ökosystems gesteigert werden. Im Netzwerk Business wird das Unternehmen an seinem Wachstum festhalten. Basis hierfür ist die Befriedigung des heimischen 5G-Bedarfs und die aktive Expansion auf den internationalen Märkten sowie der Ausbau der Führungsposition im Bereich vRAN-Technologie (virtualized Radio Access Network).

 

Im Geschäftsbereich Visual Display plant das Unternehmen seine Premium-Marktposition durch eine Ausweitung des Verkaufs differenzierender strategischer Produkte wie Neo QLED 8K und Lifestyle-Produkte weiter zu stärken. Das Digital Appliances Business wird sich trotz anhaltender Probleme mit Materialkosten und Logistik auch künftig auf die Steigerung des Absatzes von Premium-Produkten konzentrieren.

 

Die Investitionsausgaben des Unternehmens beliefen sich im ersten Quartal auf 7,9 Billionen Won, wovon 6,7 Billionen Won auf Halbleiter und 0,7 Billionen Won auf Displays entfielen. Die Ausgaben für Speicherprodukte konzentrierten sich auf Infrastrukturinvestitionen bei P3 und auf Prozessmigrationen in den Fabriken in Hwaseong, Pyeongtaek und Xi’an. Die Investitionen in Foundrys konzentrierten sich auf die Entwicklung und den Aufbau von Produktionskapazitäten für unter-5-Nanometer Prozesse.

 

TAGS

Pressematerialien > Pressemitteilungen

Unternehmen > Unternehmen & Menschen

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an presse.samsung@ketchum.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben