Samsung Developer Conference 2017: Die Demokratisierung des Internet of Things

18.10.2017
Share open/close
URL kopiert.

 

Auf der Samsung Developer Conference 2017 (SDC) in San Francisco präsentiert Samsung Electronics mit einer umfassend zugänglichen Internet of Things-Plattform seine Vision einer vernetzten Welt. Das Unternehmen plant, alle seine IoT-Dienste unter dem Dach von SmartThings zu vereinen. Darüber hinaus stellt Samsung auch die Künstliche Intelligenz (KI) Bixby 2.0 mit Software Development Kit (SDK) und eine neue Partnerschaft mit Google im Bereich Augmented Reality (AR) vor, um eine Ära des vernetzten Nutzererlebnisses über Geräte, Software und Dienste hinweg einzuläuten.

 

„Samsung kreiert ständig neue Innovationen, um unseren Kunden intelligentere vernetzte Erlebnisse zu bieten. Jetzt machen wir mit unserer offenen IoT-Plattform, einem intelligenten Geräteökosystem- und neuen AR-Funktionen einen großen Schritt nach vorn“, sagt DJ Koh, President of Mobile Communications Business Samsung Electronics. „Durch eine umfassende offene Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Entwicklern stoßen wir das Tor zu einem erweiterten Ökosystem aus vernetzten und intelligenten Diensten auf, die den Alltag bereichern und vereinfachen.“

 

Im Rahmen der Konferenz zeigt Samsung „Project Ambience“, einen kleinen Dongle oder Chip, der in eine Vielzahl von Geräten integriert werden kann, um diese zu vernetzen und die umfassende Intelligenz von Bixby zu nutzen. Dieses neue Konzept spiegelt die nächste Generation des IoT wider, die der „Intelligence of Things“. Diese vereint die Stärken von IoT und Künstlicher Intelligenz, um den Alltag der Menschen leichter zu machen.

 

Die Demokratisierung des Internets der Dinge

Samsung integriert seine bestehenden IoT-Services in eine einheitliche Plattform, die IoT-Produkte und eine breite Palette weiterer Dienste miteinander verzahnt. SmartThings, der neue kombinierte IoT-Service, verbindet und steuert sämtliche Dienste von einem Ort aus. Zunächst wird SmartThings Cloud alle Samsung IoT Cloud Services einschließlich der bisherigen SmartThings Cloud, Samsung Connect Cloud und ARTIK Cloud auf einer einzigen Plattform vereinen. SmartThings-Geräte und -Dienste werden zusammen eines der weltweit größten IoT-Ökosysteme bilden. So schafft Samsung ein ganzheitlich vernetztes und vielseitiges Nutzererlebnis über zahlreiche Gerätekategorien hinweg.

 

Über SmartThings Cloud haben Entwickler Zugriff auf eine Cloud-API für alle kompatiblen Produkte. Darüber ermöglicht die Cloud-Lösung eine sichere Interoperabilität sowie einen sicheren Betrieb in kommerziellen und industriellen Anwendungen.

 

DJ Koh SDC

 

Künstliche Intelligenz der nächsten Generation

Im Zuge der Einführung von Bixby 2.0 mit SDK befreit Samsung die KI von Gerätegrenzen und integriert sie in ein umfassendes und personalisiertes Ökosystem. Bixby 2.0 greift auch auf Technologien von Viv zurück, dem KI-Unternehmen, das seit 2016 zu Samsung gehört.

 

Bixby 2.0 wurde nicht nur für Smartphones, sondern für viele unterschiedliche Geräte einschließlich Samsung Smart TVs und Family Hub Kühlschränken entwickelt. Damit wird Bixby zum Zentrum des gesamten beim Anwender vorhandenen Geräte-Ökosystems. Bixby 2.0 wird tiefgreifende Verknüpfungsfunktionen und verbesserte Fähigkeiten in natürlicher Sprache mit sich bringen, um einzelne Anwender besser zu erkennen und ein voraussagendes, personalisiertes Nutzererlebnis zu schaffen, das Bedürfnisse gezielter antizipieren kann.

 

Um die leistungsfähigere intelligente Assistentenplattform aufzubauen, stellt Samsung die Tools bereit, mit denen Bixby 2.0 in zahlreiche Apps und Dienste integriert werden kann. Das Bixby SDK wird zunächst für ausgewählte Entwickler im Rahmen eines geschlossenen Betaprogramms verfügbar sein. Ziel ist es, das SDK schon in naher Zukunft frei zugänglich zu machen.

 

Samsung übernimmt führende Rolle im Bereich Augmented Reality

Ganz im Sinne der Samsung Philosophie, nach immer neuen Innovationen zu streben, die den Alltag der Menschen bereichern, hat sich das Unternehmen zur Aufgabe gemacht, auch die AR-Technologie weiter voranzutreiben. Durch eine Kooperation mit Google können Entwickler das ARCore SDK nutzen, um AR für Millionen von Samsung Kunden mithilfe des Galaxy S8, Galaxy S8+ und des Galaxy Note8 zugänglich zu machen. Die strategische Partnerschaft bietet Entwicklern neue Geschäftsmodelle und schafft gleichzeitig packende Nutzererlebnisse für Konsumenten.

 

Weitere Informationen zur Samsung Developer Conference finden Sie unter https://www.sdc2017.com oder folgen Sie @samsung_dev auf Twitter.

Pressematerialien > Pressemitteilungen

Datei herunterladen

  • thumbnail-NR.jpg

  • DJ-Koh-e1508402705737.jpg

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an presse.samsung@ketchum.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben