Bixby: Eine Art der Interaktion mit dem Smartphone für die Zukunft

23.05.2017
Share open/close
URL kopiert.

InJong Rhee, Executive Vice President, Head of R&D, Software and Services

 

Neue Technologien sollen unser Leben vor allem einfacher machen. Da jedoch die Möglichkeiten, die uns Geräte wie Smartphones, PCs, Haushaltsgeräte und Geräte des Internet of Things mittlerweile bieten immer vielfältiger werden, wird auch die Bedienung mitunter komplexer. Nutzer können oftmals nicht alle angebotenen Funktionen nutzen und auch die Designer von Nutzeroberflächen müssen Kompromisse eingehen, damit die vielen Funktionen auf einen kleinen Bildschirm passen. Das führt dazu, dass Nutzer mit jedem technologischen Fortschritt immer mehr dazu lernen müssen.

 

Stoßen wir also an die Grenzen der Interaktion zwischen Mensch und Maschine? Für diese Herausforderung verfolgt Samsung seinen eigenen Lösungsansatz: Anstatt die Menschen lernen zu lassen, wie ein Gerät mit der Welt interagiert, muss sich das Gerät seinem Nutzer anpassen. Die Schnittstelle muss natürlich und intuitiv gestaltet sein, damit der Umgang so leicht wie möglich bleibt – egal, wie viele neue Funktionen es gibt. Samsung arbeitet dazu mit künstlicher Intelligenz, sodass die Schnittstelle ständig dazulernen kann.

 

Aus diesem Anspruch heraus ist Bixby entstanden. Bixby wird eine neue und intelligente Schnittstelle auf unseren Geräten sein und ein tiefergehendes Erlebnis bieten.

 

Nachfolgend stellen wir drei Eigenschaften vor, die Bixby kennzeichnen. Allerdings bitten wir um Verständnis, dass Bixby Voice nur für bestimmte Regionen und dort nur für bestimmte Sprachen zur Verfügung steht. Derzeit wird weder die Region Deutschland noch die Sprache Deutsch unterstützt. Die Hauptfunktionen von Bixby, wie Vision, Home und Reminder, werden mit dem globalen Marktstart des Samsung Galaxy S8 verfügbar sein. Bixby Voice steht nur für bestimmte Regionen und dort nur für bestimmte Sprachen zur Verfügung. Folgende Regionen und Sprachen werden aktuell unterstützt: Südkorea (Koreanisch). In den USA wird Bixby Voice auf dem Galaxy S8 im Frühling verfügbar sein. Wir arbeiten daran, künftig weitere Regionen und Sprachen zu unterstützen. Je nach Region sind zudem trotz Sprachunterstützung einige Funktionen möglicherweise nicht verfügbar.

 

1. Vollständigkeit
Manche Sprachsteuerungen unterstützen meist nur einige wenige Funktionen einer Applikation. Daher weiß der Nutzer nie, was per Sprachsteuerung funktioniert und was nicht. Mit Bixby ist das anders: Es unterstützt nahezu jede Funktion einer Applikation mit herkömmlicher Interaktionsart (z.B. via Berührung des Displays) und ist damit sehr nutzerfreundlich. Diese beinahe lückenlose Unterstützung macht es für den Nutzer auch einfach einzuschätzen, was sich via Sprachsteuerung regeln lässt.

 

2. Erkennen von Zusammenhängen
Wenn eine durch Bixby unterstützte App aufgerufen wird, kann Bixby jederzeit gestartet werden. Bixby weiß sofort, in welchem Kontext es sich befindet und erkennt, welchen Arbeitsschritt die App gerade durchführt und welche Art der Interaktion, z.B. Touch- oder Sprachsteuerung, am sinnvollsten ist. Dadurch erlaubt Bixby den Nutzern problemlos zwischen Verwendungsarten zu wechseln und diese miteinander zu verknüpfen ohne dass der Arbeitsfluss gestört wird.

 

Die meisten der bestehenden Assistenten geben den Usern vor, wie sie zu benutzen sind. Wenn zwischen den Interaktionsarten, also entweder Sprachbefehlen oder Touch-Steuerung, gewechselt wird, muss meist der ganze Auftrag neu gestartet werden oder er wird gar nicht erst verstanden.

 

3. Kognitive Toleranz
Mit steigender Anzahl an möglichen vorgegebenen Sprachbefehlen wird es für Benutzer immer schwieriger, sich den genauen Wortlaut dieser Befehle zu merken. Manche Assistenten funktionieren aber nur dann, wenn Befehle in einer bestimmten Art erteilt werden. Bixby ist nicht darauf limitiert: Es kann auch Befehle mit unvollständigen Informationen verstehen und den Sprachbefehl dann so genau wie möglich ausführen. Erst danach fragt es nach den fehlenden Informationen und erledigt den Auftrag somit schrittweise. Das kann die Nutzung natürlich und einfach gestalten.

 

Neue Bedienungsformen setzen meist einen Wandel im Nutzerverhalten voraus. Mit einer neuen Oberfläche zu arbeiten, kann Nutzer frustrieren und sie dazu bringen, zu alten Gewohnheiten zurückzukehren (z.B. zur Touch-Oberfläche). Gleichzeitig kann eine neue Sprachsteuerung nur dann erfolgreich sein, wenn sie reibungslos funktioniert und dem Nutzer wirkliche Vorteile bietet. Bixby soll eben diese reibungslose Verwendung möglich machen. Die mit dieser Sprachsteuerung ausgestatteten Smartphones lassen sich einfach und intuitiv steuern.

 

Ein gutes Beispiel dafür: Wenn Nutzer sich morgens regelmäßig über das Wetter und die Nachrichten informieren wollen, werden diese von Bixby als Erstes angezeigt. Abends werden andere Informationen und Apps wichtiger wie der Wecker oder Fitness-Apps, die die Schrittzahl anzeigen – genau diese Informationen hält Bixby dann bereit.

 

Es gab viel Aufregung und viele Spekulationen darüber, was Samsung mit dem Launch seines neuen Smartphone-Flaggschiffs präsentieren wird. Vor allem, wenn man die Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz bedenkt. Samsung hat die Vision, die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine zu revolutionieren. Aber diese Vision lässt sich nicht über Nacht umsetzen. Hohe Ansprüche brauchen Zeit.

 

Bixby ist ein erster Schritt, neue Möglichkeiten zu entdecken, wie Verbraucher mit ihrem Smartphone interagieren können. Mit dem Launch seines neuen Smartphone-Flaggschiffs werden viele vorinstallierte Apps Bixby unterstützen, weitere werden mit der Zeit folgen. Es ist außerdem geplant, ein Entwicklungstool zu veröffentlichen, mit dem Entwickler ihre Apps und Services an Bixby anpassen können.

 

Bixby wird, beginnend mit den Samsung Smartphones, schrittweise auf allen Samsung-Geräten eingesetzt werden. In Zukunft wird es möglich sein, die Klimaanlage oder den Fernseher via Bixby zu steuern. Da Bixby Teil der Cloud sein wird, können sich Geräte mit Internetverbindung und der Fähigkeit, Sprachkommandos zu empfangen, einfach mit Bixby verbinden. Damit kann sich Bixby von einer Smartphone-Oberfläche zu einer Schnittstelle für das gesamte Leben entwickeln.

 

„Bixby ist das Herzstück unserer Entwicklungen im Bereich von Software und Services. Wir sind gerade dabei, unsere Einstellung in diesen Bereichen grundlegend zu ändern. Wir arbeiten intensiv an Innovationen für unser mobiles Ökosystem. Unsere Investitionen in technologische Ressourcen sprechen für sich – tausende Softwareentwickler unterstützen diese Bemühungen.“, sagt Injong Rhee, Executive Vice President and Head of R&D, Software and Services, Samsung Electronics.

 

Innovationen im Bereich Software und Services können neue Möglichkeiten eröffnen, kreativ zu sein und komplett neue Erfahrungen zu schaffen. Dank der weiteren Investitionen durch Samsung in künstliche Intelligenz sehen wir die Möglichkeiten für Bixby grenzenlos.

Unternehmen > Blickwinkel

Produkte > Mobil

Unternehmen > Unternehmen & Menschen

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an presse.samsung@ketchum.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben