Gegenstände leichter wiederfinden: Das Samsung SmartThings-Ökosystem weiß zu überzeugen

31.05.2021
Share open/close
URL kopiert.

Das SmartThings Find-Netzwerk von Samsung umspannt weltweit inzwischen mehr als 74 Millionen Geräte und kann mit einem neuen Update für viel Sicherheit und Komfort sorgen

Das erst kürzlich ins Leben gerufene SmartThings Find-Ökosystem von Samsung wächst und erreicht inzwischen Millionen von Geräten. Passend dazu wird der Dienst nun um angepasste Sicherheitsfunktionen und Updates rund um die Sprachsteuerung erweitert. Unter anderem haben Nutzer fortan die Möglichkeit, unbekannte Galaxy SmartTags in der Nähe ausfindig zu machen sowie die Suche bequem über Sprachbefehle mit Bixby zu steuern.

 

SmartThings entwickelt sich zu einem schnell wachsenden Ortungsdienst

Als zentraler Bestandteil des SmartThings-Ökosystems bietet SmartThings Find1 seinen Nutzern die Möglichkeit, registrierte und kompatible Galaxy-Smartphones, -Tablets, -Smartwatches und -Kopfhörer schnell und einfach über Bluetooth Low Energy (BLE) und Ultrabreitband (UWB) zu orten. Durch die Anbringung eines Bluetooth-betriebenen Galaxy SmartTag können auch persönliche Gegenstände wie Schlüssel, Taschen und Fahrräder leichter wiedergefunden werden.

Darüber hinaus können Nutzer des Dienstes auch anderen dabei helfen, verlegte Gegenstände wiederzufinden, indem sie sich über die SmartThings-App anmelden.2 Seit dem Start von SmartThings Find im Oktober 2020 wurden weltweit mehr als 74 Millionen Geräte registriert. Über weitere Anmeldungen könnte das SmartThings Find Netzwerk weltweit auf bis zu 700 Millionen Geräte weltweit wachsen.

 

Hoher Schutz der Daten und Updates zur Sprachsteuerung

Neben der Erweiterung ihres Gerätenetzwerks greifen Nutzer auch deshalb auf SmartThings Find zurück, um ihre persönlichen Gegenstände im Auge zu behalten. Tatsächlich bringen mehr als die Hälfte der Nutzer weltweit ihren Galaxy SmartTag an ihren Haus- oder Autoschlüsseln an, dicht gefolgt von Rücksäcken, Geldbörsen und Fahrrädern. Mit dem anstehenden Update können Nutzer von zwei weiteren SmartThings Find-Funktionen profitieren, die das Orten von Gegenständen nicht nur komfortabel, sondern auch sicher machen können.3

 

Ein Sprachbefehl an Bixby4 kann reichen, um die Suche nach Galaxy SmartTags zu starten. Um den mit dem SmartTag verbundenen Gegenstand ausfindig zu machen, können Nutzer Bixby nach dessen Standort befragen. So kann die Frage „Hallo Bixby, wo ist mein Fahrrad?“ bereits ausreichen, um den Galaxy SmartTag zum Läuten zu bringen und den Gegenstand wiederzufinden.

 

Darüber hinaus lässt sich über die neue Funktion „Suche nach unbekannten Tags“ erkennen, ob Nutzer unwissend einen Galaxy SmartTag bei sich führen, der ihnen nicht gehört. Mit einem Klick auf die Starttaste wird die Umgebung auf unbekannte SmartTags gescannt, um eine ungewollte Verbindung gegebenenfalls aufheben zu können. Daten, die in Verbindung mit SmartThings Find versendet werden, sind verschlüsselt und durch eine zufällige generiete ID geschützt. Diese ID ändert sich alle 15 Minuten, um den Standort des Geräts vertraulich zu halten.

 

Das SmartThings-Ökosystem wächst

SmartThings Find ist nur eine Funktion des kontinuierlich wachsenden SmartThings-Ökosystems, das sich inzwischen zu einer zuverlässigen IoT-Plattform für Samsung Galaxy-Smartphones- und Tablets sowie für TVs und Hausgeräte entwickelt hat.

 

„Samsung ist stolz darauf, dass sich SmartThings zu einem breiten Ökosystem entwickelt hat“, sagt Jaeyeon Jung, Vice President und Head of SmartThings Team, Mobile Communications Business bei Samsung Electronics. „Wir fangen gerade erst an, das Potenzial unserer Plattform auszuschöpfen und können es kaum erwarten, in Zukunft noch mehr Funktionen vorstellen zu dürfen.“

 

Weitere Informationen zur SmartThings-App und SmartThings find Sie hier.

 

1 Erfordert die Ersteinrichtung auf einem Galaxy-Smartphone mit Android 8.0 oder einem aktuelleren Betriebssystem, einem Arbeitsspeicher von mindestens 2 GB und Opt-in für die Standortverfolgung über SmartThings Find der SmartThings-App.

2 Sobald ein SmartTag über SmartThings Find als vermisst gemeldet wird, informiert das Samsung Galaxy-Gerät den SmartThings-Server über seinen jeweiligen Standort. Sämtliche Daten sind verschlüsselt und geschützt, so dass der Standort des Tags niemandem außer dem Nutzer selbst bekannt ist.

3 Erfordert die neueste Version der SmartThings-App, die ab nächster Woche im Samsung Galaxy Store und im Google Play Store zum Download bereitsteht.

4 Unterstützt von Galaxy-Smartphones mit Android 8.1 oder einem aktuelleren Betriebssystem.

Produkte > Mobil

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben