Mobile Lösungen für das moderne Filialgeschäft

02.02.2021
Share open/close
URL kopiert.

Digital-Center der Stadtsparkasse München testet Technologien von Samsung für den Einsatz in der Praxis

Klassische Banken und Sparkassen stehen vor der Herausforderung einerseits ihre digitale Präsenz stärker auszubauen, andererseits aber auch ihr Filialgeschäft zu organisieren. Mit branchenspezifischen Lösungen, einem großen Portfolio an Mobilgeräten, DeX und der Sicherheitsplattform Knox unterstützt Samsung Electronics Finanzinstitutionen auf diesem Weg. Im Digital-Center der Stadtsparkasse München sind die aktuellen Samsung Technologien im Einsatz zu sehen.

 

Das Geschäftsmodell klassischer Retail-Banken steht seit Jahren auf dem Prüfstand: Renditen sinken tendenziell und FinTechs revolutionieren etablierte Kernbankenprozesse. Ein Resultat: Die Zahl an Filialen in Deutschland verringerte sich laut Bankenverband von 47.835 im Jahr 2004 auf 28.384 in 2019.1 Laut einer aktuellen Befragung des Digitalverbands Bitkom nutzen zwar knapp drei Viertel der Bundesbürger Online-Banking, aber nur ein Teil lässt sich online beraten (36 Prozent) oder beantragt einen Kredit (24 Prozent).2 Damit die persönliche Beratung in der Filiale ein wichtiger Pfeiler klassischer Retail-Banken bleiben kann, wäre ein Ansatz, das Filialgeschäft anzupassen und mit Online-Diensten zu verzahnen. Dazu hat die Stadtsparkasse München das Digital-Center ins Leben gerufen. Hier können Kunden die Möglichkeiten der Digitalisierung der Bankenwelt erleben und selbst ausprobieren. Die Technologien von Samsung spielen dabei eine wichtige Rolle.

 

 

Filialgeschäft goes mobile

Durch Zusammenführung von Online- und Offline-Services können Features und Chancen einer integrierten Omni-Channel-Strategie genutzt werden. So ermöglichen mobile Lösungen zum einen die Unterstützung der Arbeitsproduktivität, indem sich viele Aufgaben flexibel und ortsunabhängig über ein einziges Gerät abwickeln lassen, und fördern zum anderen die Customer Experience am Point of Sale. Hierbei können beispielsweise Inhalte interaktiv präsentiert werden. Durch Konsolidierung von Hardware und Software sowie ein effektives Geräte-Management ist es möglich, auch die Total Cost of Ownership (TCO) im Blick zu behalten. Samsung kann Banken dabei unterstützen, diese Ziele zu erreichen.

 

Total Cost of Ownership (TCO): Mobil kann eine günstige Variante sein

Als einer der führenden Anbieter von 5G-Geräten und Netzwerkinnovationen sowie einem großen Portfolio an Mobilgeräten – einschließlich Foldables und Wearables -, bietet Samsung wichtige Komponenten, um aus klassischen Filialen moderne Mobile First-Bankfilialen machen zu können. Eine mögliche Alternative zu Thin Clients oder Desktops bietet Samsung DeX in Kombination mit einem mobilen Samsung Endgerät. Mit dieser integrierten Software-Lösung lassen sich über einen HDMI-Adapter, ein USB-C-Dock oder kabellos via Miracast kompatible mobile Geräte mit einem Bildschirm und dieser wiederum mit einer Maus sowie einer Tastatur verbinden. Damit wird ein fließender Übergang von einem leistungsstarken Handheld hin zu einem nahezu vollwertigen Arbeitsplatz mit verschiedenen wichtigen Funktionalitäten ermöglicht. „Durch das Verfolgen einer Mobile-Only-Strategie in Verbindung mit unserer DeX-Technologie können sich im Vergleich zum Einsatz von Desktop-PCs nennenswerte Kostenvorteile ergeben, was die Soft- und Hardwarebeschaffung sowie die Geräte-Verwaltung angeht,“ sagt Sascha Lekic, Director IT & Mobile Communication B2B bei der Samsung Electronics GmbH.

 

Die mobilen Lösungen von Samsung: Sicher, flexibel und interoperabel

Ein weiteres, gerade im Bankenumfeld sehr zentrales Thema ist Sicherheit. Laut einer Bitkom-Umfrage nehmen Cyberattacken auf Unternehmen zu3 – „Security by design” lautet daher das Motto für die Sicherheit von Infrastrukturen und Geräten. Für umfangreiche Datensicherheit sorgt dabei Samsung Knox – ein integraler Bestandteil der mobilen Endgeräte. Eine Plattformlösung, mit der sensible Daten auf mehreren Ebenen wirksam geschützt werden können. Die Komponenten, die über die Knox-Plattform zur Verfügung gestellt werden, umfassen zudem die einfache Administration und Kontrolle der Geräte, automatische Sicherheits-Updates sowie Konfigurationshilfen. Eine übergreifende Integration von Knox in viele gängige EMM-Lösungen ist möglich. Ein weiteres Feature: Ab globaler Markteinführung bietet die Samsung Enterprise Edition eine durchgängige Marktverfügbarkeit von zwei Jahren und vier Jahre Sicherheitsupdates.4 Für ausgewählte Geräte5 in der Enterprise Edition erweitert Samsung den Patch-Support auf fünf Jahre, beispielsweise für das Galaxy S21 5G Enterprise Edition und das Galaxy S21 5G Ultra Enterprise Edition.

 
1 Deutsche Bundesbank 2020, https://bankenverband.de/statistik/banken-deutschland/kreditinstitute-und-bankstellen/
2 Bitkom 2020, https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Bankgeschaefte-finden-zunehmend-online-statt
3 Bitkom 2020, https://www.bitkom.org/sites/default/files/2020-02/200211_bitkom_studie_wirtschaftsschutz_2020_final.pdf
4 Die Enterprise Edition ist verfügbar mit den Modellen Samsung Galaxy S21 5G, Galaxy S21 5G Ultra, Galaxy S20+ 5G, Galaxy S20, Galaxy S10, Galaxy Note 20 5G, Galaxy Note10, Galaxy A40, Galaxy A50, Galaxy XCover Pro, Galaxy XCover 4s, Galaxy Tab Active3 und Galaxy Tab S7.
5 Samsung Galaxy S21 5G Enterprise Edition, Galaxy S21 5G Ultra Enterprise Edition, Galaxy S20+ 5G Enterprise Edition, Galaxy S20 Enterprise Edition, Galaxy Note 20 5G Enterprise Edition, Galaxy Tab Active3 Enterprise Edition

Produkte > B2B

Pressematerialien > Pressemitteilungen

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben