Samsung Electronics gibt Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2018 bekannt

01.02.2019
Share open/close
URL kopiert.

Reingewinn von 10,8 Billionen Won bei einem Umsatz von 59,27 Billionen Won in Q4. Zweites Rekordjahresergebnis in Folge ermöglicht weiteres Wachstum.

Samsung Electronics gab heute die Finanzergebnisse für das vierte Quartal zum 31. Dezember 2018 und das Geschäftsjahr 2018 bekannt. Das Unternehmen erzielte einen konsolidierten Quartalsumsatz von 59,27 Billionen Won, was einem Rückgang von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Gewinn beträgt dabei 10,8 Billionen Won – 29 Prozent weniger als in Q4 2017.

 

Samsung verzeichnet für das Jahr 2018 einen Umsatz von 243,77 Billionen Won und einen operativen Gewinn in Höhe von 58,89 Billionen Won. Damit ist es das zweite Rekordjahr in Folge für das Unternehmen, wenngleich ungünstige geschäftliche und makroökonomische Bedingungen zu geringeren Ergebnissen im letzten Quartal geführt haben. Daneben war 2018 von vielen technologischen Durchbrüchen und Innovationen in allen Geschäftsbereichen geprägt, die die Grundlage für zukünftiges Wachstum bilden.

 

Das Ergebnis des vierten Quartals wurde durch einen Nachfragerückgang nach Speicherchips für Rechenzentren und Smartphones gedrückt. Auch die Bereiche System LSI und Foundry verzeichneten aufgrund schwacher Saisonalität Gewinnrückgänge.

 

Das Gesamtergebnis im Bereich Display Panel ging aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs zwischen den Herstellern mobiler Displays leicht zurück.

 

In der IT & Mobile Communications (IM) Division sanken im vierten Quartal trotz der starken saisonalen Nachfrage im stagnierenden, aber hart umkämpften Markt sowohl Auslieferungen als auch Preise von Smartphones. Das Netzwerkgeschäft hingegen verzeichnete aufgrund des vermehrten Einsatzes von 5G-Geräten und dem Ausbau von LTE-Netzen Zuwächse.

 

Das Quartalsergebnis der Consumer Electronics (CE) Division ist gestiegen. Treiber dafür war vor allem der starke Absatz von Premium-TVs wie beispielsweise QLED TVs.

 

Für das erste Quartal 2019 erwartet Samsung aufgrund von saisonalen und makroökonomischen Unsicherheitsfaktoren sowie Lageranpassungen bei Großkunden weiterhin eine schwache Nachfrage im Speichergeschäft. Im Bereich OLED senken der schleppende Verkauf von Premium-Smartphones und der zunehmende Wettbewerb mit LTPS-LCD-Produkten die Profitabilität. Bei LCD rechnet Samsung aufgrund des groß angelegten, branchenweiten Kapazitätsausbaus mit einem Ergebnisrückgang.

 

Das Ergebnis der IM Division dürfte sich durch den geplanten Marktstart eines neuen Galaxy Flaggschiff-Smartphones und die Einführung kommerzieller 5G-Telekommunikationsdienste in Korea im ersten Quartal verbessern. Die CE-Division wird neue TV-Modelle vorstellen und sich auf hochwertige Haushaltsgeräte konzentrieren, um die Rentabilität in der kommenden schwachen Saison voranzustellen.

 

Für 2019 erwartet das Unternehmen wegen der schwächeren Leistung des Speichergeschäfts einen Rückgang des Gesamtjahresergebnisses. Ab dem zweiten Halbjahr wird die Nachfrage nach Speicherprodukten und OLED-Panels voraussichtlich ansteigen.

 

Ganz im Sinne seines Strebens nach mittel- bis langfristigem nachhaltigem Wachstum wird sich Samsung auf den Ausbau seiner Führungsposition und die Entwicklung neuer Wachstumsbereiche konzentrieren. Das Unternehmen plant, F&E-Aktivitäten zu verstärken, externe Technologiekooperationen auszubauen und aktiv in die Stärkung seiner Kernkompetenzen zu investieren.

 

Im Komponentengeschäft wird Samsung seinen Technologievorsprung weiter ausbauen und neue Lösungen anbieten, um der steigenden Nachfrage nach Automobil- und KI-Chipsätzen gerecht zu werden. Das Unternehmen strebt auch danach, neue Innovationen bei OLED-Bildschirmen für Smartphones einzuführen und neue Anwendungen zu entwickeln.

 

Samsung bringt in diesem Jahr gleich mehrere Produktinnovationen auf den Markt, darunter faltbare Smartphones und MicroLED TVs. In Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) bietet Bixby neue Vernetzungsoptionen und schafft eine KI-basierte Serviceplattform, die künftig viele verschiedene Geräte und Anwendungen unterstützen wird. Beim Thema 5G wird Samsung seine Position auf dem Markt weiter festigen, indem das Unternehmen Netzwerklösungen, -endgeräte und -chipsätze bereitstellt.

 

Im Jahr 2018 beliefen sich die Investitionen von Samsung Electronics auf 29,4 Billionen Won, davon 23,7 Billionen Won für Halbleiter und 2,9 Billionen Won für Displays. Im Speichergeschäft stiegen die Aufwendungen im Vergleich zum Vorjahr aufgrund der Vergrößerung des Campus in Pyeongtaek leicht an. Die Kapitalausgaben im Gießereigeschäft erreichten wieder das Niveau der Vorjahre, als 2017 beispielsweise die 10nm-Linienerweiterung abgeschlossen wurde. Die Investitionen für flexible OLED-Panels waren deutlich geringer als im Vorjahr.

 

Halbleitergeschäft erholt sich im zweiten Quartal

Das Halbleitergeschäft verzeichnete im vierten Quartal einen Konzernumsatz von 18,75 Billionen Won und einen operativen Gewinn von 7,77 Billionen Won.

 

Im Speichergeschäft sank die Gesamtmarktnachfrage nach NAND und DRAM aufgrund makroökonomischer Unsicherheiten und Anpassungen der Lagerbestände bei Kunden wie Rechenzentrumsbetreibern und Smartphone-Herstellern. Für NAND fiel die Gesamtnachfrage gering aus, da Großkunden ihre Aufträge in Erwartung eines weiteren Preisrückgangs zurückhielten.

 

Vor dem Hintergrund schwacher Smartphone-Verkäufe hielt der Trend zu High-Density im Mobilfunk an. Der All-Flash-Array-Anteil nahm im vierten Quartal zu. Im Fall von DRAM ging die Servernachfrage aufgrund von Bestandsanpassungen durch Rechenzentrumsbetreiber zurück. Während die Nachfrage nach Mobilfunkgeräten aufgrund des schwachen Absatzes neuer Smartphones bei Großkunden zurückging, schwächten zunehmende Bestellungen von High-Density-Produkten über 6 GB den negativen Trend teilweise ab.

 

Das Ergebnis im Bereich DRAM ist wegen der rapide schrumpfenden Nachfrage aufgrund weltweiter Volatilität im Vergleich zum vorherigen Quartal rückläufig. Dennoch arbeitete Samsung daran, die Kostenwettbewerbsfähigkeit zu stärken und seine Technologieführerschaft durch Ausweitung der 1Xnm-Prozessmigration und das Design-In von 1Ynm zu sichern.

 

Mit Blick auf das erste Quartal im neuen Jahr wird das Speichergeschäft weiterhin mit reduzierter Nachfrage aufgrund schwacher Saisonalität konfrontiert sein. Großkunden, die mithilfe von Bestandsanpassungen auf Kurs bleiben, tragen ebenfalls ihren Anteil dazu bei. Im NAND-Bereich wird auch unter der insgesamt schleppenden Nachfrage ein anhaltendes Wachstum bei hochverdichteten, leistungsstarken SSDs für Rechenzentren und All-Flash-Array-Ersatz durch den Unternehmenssektor erwartet.

 

Unterdessen wird die Nachfrage nach Speicher für Flaggschiff- und Premium-Smartphones mit mehr als 128 GB weiterhin solide bleiben, auch wenn der Umsatz mit mobilen Geräten voraussichtlich gering ausfallen wird. Für DRAM werden Bestandsanpassungen, vor allem von Serverunternehmen, die Nachfrage dämpfen. Samsung wird jedoch die Migration des 1Ynm-Prozesses vorantreiben und die Lieferungen innovativer Produkte wie hochdichte Serverprodukte, High Bandwidth Memory (HBM) und GDDR6 steigern.

 

Positiv zu vermerken ist, dass sich die Speichernachfrage ab dem zweiten Quartal allmählich erholt, da sich der Trend zu hochdichtem Speicher aufgrund saisonaler Effekte in der zweiten Jahreshälfte 2019 fortsetzen wird. Da der NAND-Preis nachlässt, wird die Nachfrage in allen Anwendungsbereichen steigen, während die Aufträge für hochdichte NAND-Chipsätze steigen. Treiber dafür werden insbesondere Server- und Smartphone-Unternehmen sein, die leistungsstarken, hochdichten Speicher benötigen. Gleichzeitig wird Samsung seine Kostenwettbewerbsfähigkeit durch den Ausbau des Angebots der vierten Generation und über V-NAND hinaus stärken.

 

Die DRAM-Nachfrage wird im zweiten Quartal zulegen, da die Kunden ihre Lagerbestandsanpassungen abschließen und saisonale Gegebenheiten die Nachfragen nach größeren Mengen fördern. Da sich der Trend zu leistungsstarken Cloud-Services mit der Einführung einer neuen CPU im zweiten Quartal fortsetzt, wird auch die Nachfrage nach High-Density-Server-DRAM steigen.

 

Im Mobilfunkbereich kommt zunehmend mobiler DRAM mit hoher Dichte über 8 GB zum Einsatz. Auch die Speicherkapazität für Smartphone-Modelle im mittleren bis niedrigen Preissegment wird künftig steigen. Samsung wird die Veränderungen der Nachfrage am Markt genau beobachten und weiterhin flexibel investieren und Kapazitäten verwalten. Während sich das Unternehmen auf den Anlauf des 1Ynm-Produkts konzentriert, wird es gleichzeitig die Entwicklung von 1Znm-Produkten vorantreiben. Darüber hinaus wird Samsung sein Angebot auch mit 16-GB-basierten High-Density-Serverprodukten, uMCP über 8GB und HBM erweitern, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen.

 

Im System LSI-Geschäft ging das Gesamtergebnis im vierten Quartal aufgrund der sinkenden Nachfrage nach Bildsensoren zurück, da sich der chinesische Markt in einer schwachen Phase befand. Im ersten Quartal wird Samsung die Profitabilität verbessern, indem das Unternehmen das Angebot an Anwendungsprozessoren, Bildsensoren und DDIs für Flaggschiff-Smartphones ausbaut. Für 2019 wird Samsung die weltweit ersten 5G-Modemchips auf den Markt bringen und zudem sein Angebot an Bildsensoren vergrößern.

 

Im Foundry-Geschäft ging das Ergebnis im vierten Quartal aufgrund der schwachen Saisonalität und der Herausforderungen am Krypto-Währungsmarkt zurück, wodurch weniger Aufträge für Mining-Chips eingingen. Der Bedarf wird auch im ersten Quartal 2019 aufgrund der schleppenden Nachfrage nach mobilen Komponenten und Krypto-Währungschips stagnieren.

 

Samsung wird die Entwicklung des 5-Nano-EUV-Prozesses abschließen. Gleichzeitig konzentriert sich das Unternehmen auf die Vorbereitungen der Serienproduktion des 7-Nano-EUV-Prozesses in der zweiten Jahreshälfte. Darüber hinaus plant das Foundry-Geschäft im Zuge weiterer Stabilisierung der Geschäftsstrukturen, seine Kundenbasis um mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu vergrößern.

 

Display-Geschäft plant die Steigerung der Rentabilität durch differenzierte Produkte

Das Display-Geschäft verzeichnete im vierten Quartal einen Konzernumsatz von 9,17 Billionen Won sowie einen operativen Gewinn von 0,97 Billionen Won. Das Gesamtergebnis ging leicht zurück, da der Umsatz mit mobilen Displays aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs mit LTPS-LCD-Panels trotz starker Nachfrage nach flexiblen OLED-Panels sank. Bei Großdisplays verbesserte sich das Ergebnis im Vergleich zum vorigen Quartal, was auf höhere Umsätze im Premiumsegment, beispielsweise mit hochauflösenden und ultra-großen TV-Panels zurückzuführen ist.

 

Mit Blick auf das erste Quartal 2019 dürfte der Absatz von mobilen Displays durch ungünstige Marktbedingungen wie eine Verschärfung des Wettbewerbs und die schleppende Nachfrage nach Smartphones beeinträchtigt werden. Um die Profitabilität aufrechtzuerhalten, wird Samsung aktiv auf die Nachfrage der wichtigsten Partner reagieren und sein Kundenportfolio entsprechend erweitern.

 

Vor dem Hintergrund schwacher Saisonalität und dem voranschreitenden Ausbau von Produktionskapazitäten in der Branche prognostiziert Samsung bei Großdisplays für das erste Quartal einen sinkenden durchschnittlichen Verkaufspreis für LCD-Panels. Das Unternehmen wird sich bemühen, die Rentabilität zu verbessern, indem es sich auf eine Kostensenkung und die Verbesserung der Produktionseffizienz konzentriert.

 

Ab dem zweiten Halbjahr 2019 erwartet Samsung eine Erholung der Nachfrage nach flexiblen OLED-Panels für Smartphones. In diesem Zusammenhang wird das Unternehmen versuchen, den OLED-Markt durch innovative Technologien für neue Anwendungsbereiche zu erweitern und den Anteil der OLED-Panels für Smartphones durch besondere Merkmale zu erhöhen.

 

Was LCD betrifft, so erwartet das Unternehmen für 2019 trotz der Unsicherheiten aufgrund von Kapazitätserweiterungen in der Branche eine weiterhin steigende Nachfrage nach hochwertigen TV-Panels, darunter UHD-, 8K- und Ultra-Large-TVs. Samsung wird sich daher darauf konzentrieren, die Profitabilität durch die Bereitstellung margenstarker Produkte zu steigern.

 

Mobiles Geschäft wächst durch neue Flaggschiff-Smartphones

Der Geschäftsbereich IT & Mobile Communications (IM) erzielte im vierten Quartal 2018 einen Konzernumsatz von 23,32 Billionen Won und einen operativen Gewinn von 1,51 Billionen Won.

 

Im vierten Quartal ging das Betriebsergebnis aufgrund eines Rückgangs beim Verkaufsvolumen als auch beim Umsatz von Smartphones in einem insgesamt schleppenden Smartphone-Markt trotz starker saisonaler Nachfrage zurück.

 

Im Hinblick auf das erste Quartal 2019 rechnet Samsung aufgrund der saisonalen Abschwächung des Marktes mit einer sinkenden Nachfrage nach Smartphones und Tablet-PCs. Das Unternehmen wird auf dem Unpacked-Event in San Francisco im Februar das Galaxy S10 vorstellen. Die neuen Flaggschiffmodelle werden die Umsatz- und Geschäftsentwicklung in den kommenden Monaten voraussichtlich stützen.

 

Insgesamt dürften sich die Smartphone-Lieferungen jedoch auf einem ähnlichen Niveau wie im vorigen Quartal bewegen, da der Absatz der Massenmarktmodelle aufgrund der Neuordnung des Produkt-Line-ups vorübergehend zurückgegangen ist. Diese Reorganisation wird fortgesetzt, um besser auf sich schnell ändernde Markttrends und Verbraucherwünsche reagieren zu können.

 

Für das gesamte Jahr 2019 erwartet Samsung, dass die Nachfrage nach Smartphones das Niveau von 2018 halten wird, während der durchschnittliche Verkaufspreis aufgrund des Trends zu High-End-Features wie großen Displays, höherer Speicherkapazität und Mehrfachkameras steigen wird. Mit Blick auf das schleppende Wachstum am globalen Smartphone-Markt und die Materialkostenbelastung steht Samsung vor einigen Herausforderungen.

 

In Anbetracht der bevorstehenden Hürden plant das Unternehmen, durch die Einführung differenzierter Produkte und sowie gezielter Marketingstrategien die Smartphone-Verkäufe zu steigern und 2019 eine solide Geschäftsentwicklung zu erzielen.

 

In diesem Jahr will Samsung abermals die Trends setzen, um nachhaltiges Wachstum zu generieren. Dazu zählen Neuheiten wie faltbare Smartphones sowie 5G-Geräte. Das Unternehmen plant zudem, durch die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern optimierte Inhalte für die neuen Produkte bereitzustellen und in neue Märkte zu expandieren. Auch die Kundenbindung soll durch eine wachsende Vernetzung zwischen den unterschiedlichen Gerätekategorien gestärkt werden. Im Rahmen dieses Plans wird Samsung Bixby auf verschiedene Geräte und vernetzte Dienste ausweiten und gleichzeitig seine KI-Funktionen verbessern.

 

Im Netzwerkgeschäft konnte Samsung das Ergebnis im vierten Quartal verbessern, was auf den Ausbau des LTE-Netzwerks durch Geschäftskunden in Übersee sowie auf die Lieferung von 5G-Netzwerkgeräten in die USA und Südkorea zurückzuführen ist. 2019 wird das Unternehmen seine Geräteversorgung für die ersten 5G-Märkte in Südkorea und den USA erweitern und damit die Grundlage für das globale Wachstum legen.

 

Die Consumer Electronics Division konzentriert sich auf Premium-Produkte

Der Geschäftsbereich Unterhaltungselektronik, einschließlich der Bereiche Visual Display und Digital Appliances, erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 11,79 Billionen Won und ein operatives Ergebnis von 0,68 Billionen Won.

 

Im vierten Quartal wuchs der globale TV-Markt dank des Jahresendgeschäfts um einen zweistelligen Prozentsatz im Vergleich zum vorigen Quartal. Eine schwächere Nachfrage in den Schwellenländern begrenzte jedoch das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr.

 

Das Ergebnis des Visual Display-Geschäfts verbesserte sich sowohl im Quartalsvergleich als auch gegenüber dem Vorjahr. Der Grund dafür ist der gestiegene Umsatz mit QLED- und ultra-großen TVs, getrieben durch erfolgreiche Verkaufsaktionen zum Jahresende und die Verbesserung des Produktmixes. Insbesondere der Umsatz mit QLED-TVs hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifacht, wobei vor allem QLED 8K TV und XXL TVs ab 75 Zoll und größer die Marktführerschaft von Samsung im Premium-TV-Markt gefestigt haben.

 

Im ersten Quartal 2019 rechnet das Unternehmen wegen der verhaltenen saisonalen Nachfrage mit einer leichten Abschwächung des TV-Marktes. Samsung wird seinen Absatz von QLED- und Super-Großbildfernsehern weiter ausbauen und weitere neue QLED 8K TVs auf den Weltmarkt bringen.

 

Für 2019 werden für den TV-Markt trotz negativer Faktoren wie fehlender globaler Sportereignisse und einer Konjunkturabschwächung in den Schwellenländern ähnliche Umstände wie im Vorjahr prognostiziert. Durch den Ausbau seines Premium-Angebots mit QLED 8K TVs, XXL TVs und MicroLED-Produkten strebt Samsung weiterhin nach Profitabilität und Wachstum.

 

Im vierten Quartal hat sich das Nachfragewachstum im Digital Appliance-Geschäft aufgrund des schleppenden US-Wohnungsmarktes und höherer Preise durch Wechselkursschwankungen verlangsamt. Unter diesen Umständen verbesserte sich das Ergebnis sowohl im Quartals- als auch im Vorjahresvergleich leicht, nicht zuletzt aufgrund des starken Absatzes von Premiumprodukten wie Family Hub-Kühlschränken, Großraumtrocknern und Cube-Luftreinigern.

 

Im ersten Quartal 2019 wird Samsung den Umsatz mit neuen Haushaltsgeräten wie dem AirDresser (Lufterfrischer für Bekleidung) und Trocknern ausbauen und gleichzeitig das B2B-Geschäft mit Einbaugeräten und Systemklimaanlagen stärken.

 

Mit Blick auf 2019 erwartet Samsung, dass der Markt für digitale Geräte in den entwickelten Märkten leicht wachsen wird. Samsung plant, durch Absatzsteigerungen bei Premium-Produkten sowie den Ausbau des Online- und B2B-Geschäfts auch künftig weiter zu wachsen.

 

Konsolidierter Umsatz und operativer Gewinn nach Segment auf Basis der K-IFRS (2016~2018 Q4)

 

Anmerkung 1: Umsätze für jede Business Unit schließen interne Umsätze mit ein.

Anmerkung 2: CE (Unterhaltungselektronik), IM (IT & Mobilkommunikation), DS (Gerätelösungen), DP (Display Panel)

Anmerkung 3: Angaben zum Jahresergebnis werden nach den Geschäftsbereichen ab 2017 ausgewiesen.

Anmerkung 4: Ab dem ersten Quartal 2017 sind die Erträge aus dem Health & Medical Equipment Business (HME) nicht mehr in der CE-Division enthalten.

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an presse.samsung@ketchum.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben