Pressematerialien > Pressemitteilungen

Produkte > TV & Audio

Vom Testlab zertifiziert: Kein Einbrennen, kein Nachleuchten bei Samsung QLED TV

11.07.2018
Teilen

http://bit.ly/2N7VoF7

TV-Experten des Magazins video unterziehen im connect Testlab auch Samsung QLED TV einem Stresstest und bescheinigen das Ausbleiben unerwünschter Bildeffekte

 

video Test Lab Logo

 

Die Anforderungen an TV-Displays werden durch Technologien wie High Dynamic Range (HDR) immer anspruchsvoller. Gerade TV-Kunden im Premiumsegment beschäftigt das Risiko vermeintlicher Einbrenneffekte. Um zu überprüfen, ob die TVs den hohen Leistungsanforderungen standhalten, haben die TV-Experten der video in Kooperation mit dem renommierten connect Testlab eine Reihe von verschiedenen TVs getestet. Unter anderem erhielt der Samsung 65Q9FN1 QLED TV als erster Kandidat im Stresstest das Zertifikat für „kein Einbrennen“ und „kein Nachleuchten“ 2. Beim 72-stündigen Dauertest führten die Prüfer Messungen an Samsung QLED TVs durch, um diese auf vermeintliche Einbrenneffekte zu überprüfen, die durch statische Bildelemente hervorgerufen werden können. Die Effekte, die auch als „Memory-Effekt“, „Ghosting“, „Image Retention“, „Sticky Image“ oder ungenau auch als „Burn-In“ bezeichnet werden, können die Bildqualität eines Fernsehers spürbar beeinträchtigen.

 

Der Zertifizierungstest der video Fachleute basiert auf dem Information Display Measurements Standard (IDMS), einer international anerkannten Norm für Bildschirmmessungen. Dabei erweitern die Tester die Methoden aber in vielen Details, um besonders HDR-Inhalten gerecht zu werden. Ziel des 72-stündigen Dauertests ist es, unterschiedliche Bildschirmtypen auf die Anfälligkeit für Memory-Effekte zu prüfen.

 

Kein Memory-Effekt: Samsung QLED TVs leuchten nicht nach

 

Memory-Effekte leuchten auf einigen Displaytechnologien bereits nach einer Minute TV-Nutzung nach, wenn statische Bildelemente in starker Helligkeitsintensität auf einem Bildschirm dargestellt werden. Daher wurden die TVs in dem Test mit einem Schachbrettraster für tiefe Schwarz- und sehr helle Weißwerte über längere Zeit bespielt. Diesem Motiv fügten die Tester variable Schriftelemente und einen in Intervallen aufleuchtenden weißen Rahmen hinzu, sodass die bei modernen HDR TVs übliche automatische Standbilderkennung nicht wirksam werden konnte. Damit erzeugen die Tester vergleichbare Situationen wie bei HDR-Spielen. Zusätzlich zur klassischen Auswertung verwendeten die Testingenieure Dunkelgraubilder mit Helligkeitswerten von 10 Nits – dies verdeutlicht, wenn dunkle Pixel aufhellen.

 

Die Messungen zeigten, dass die getesteten Samsung QLED TVs hiervon unberührt blieben. Das bestätigt: auf anorganischen QLED-Displays können fixe Elemente unabhängig von der Dauer gefahrlos angezeigt werden. So kann der TV grundsätzlich dauerhaft eingeschaltet sein, ohne dass Bildelemente wie Senderlogos nachleuchten oder sich einbrennen.

 

Leuchtintensive Bildinhalte in HDR beanspruchen die Display-Technologie

 

Viele moderne TVs können tiefe Schwarzwerte, satte Farben und große Helligkeiten ohne Weiteres darstellen. Bilder in HDR-Qualität mit hohen Helligkeitswerten sorgen jedoch dafür, dass das Display auf Hochtouren arbeitet – nur so ist die brillante Bildqualität der TVs möglich. Die Bildschirme werden dabei sehr warm, was in der Folge zu Memory-Effekten führen kann. Besonders häufig treten solche im Gaming-Einsatz auf. Zahlreiche Spiele sind sehr grafikintensiv und haben zudem oft statische Bildelemente wie feste Statusanzeigen und -leisten, die geradezu prädestiniert sind für den Memory-Effekt.

 

Samsung QLED TVs als zukunftssichere Investition ohne Memory-Effekt

 

Wenn Bildelemente auf dem Display nachleuchten, kann man nur noch hoffen, dass der Effekt nicht dauerhaft ist. Wird das Einbrennen irreversibel, dann spricht man von Burn-In. Die Qualitätswahrnehmung wird dadurch stark gemindert. Wer in ein hochklassiges TV-Modell investiert, möchte für eine lange Zeit in den vollen Genuss eines leistungsstarken Displays kommen. Hier sollten Konsumenten auf die Gefahr durch potenzielle Memory-Effekte – oder noch unerfreulicher – dauerhafte Einbrennschäden durch Burn-In achten.

 

Käufer eines Samsung QLED TVs brauchen sich über diese Qualitätsverluste keine Gedanken zu machen – erstmals sogar zertifiziert vom renommierten Fachmagazin video mit dem connect Testlab: „Wer empfindlich auf Geisterbilder reagiert und keinerlei Risiko für langjährige Nutzung eingehen möchte, scheint bei LCD, respektive QLED auf der sichersten Seite zu sein“,3 so die Testexperten.

 

1 Energieeffizienzklasse (auf der Skala von A++ (höchste Effizienz) bis E (geringste Effizienz)): B
2 Alle Testkriterien unter https://www.connect-testlab.com/ einsehbar.
3 „Technik Extrem – Hilfe, es brennt (ein)“, video, Ausgabe 8/18, S. 58.

http://bit.ly/2N7VoF7

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier (http://www.samsung.com/de/info/contactus.html).
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Seiteninhalt

Top