Die Zukunft ist faltbar: die Entwicklung des Galaxy Fold App-Ökosystems

27.09.2019
Share open/close
URL kopiert.

Samsung hat mit dem Galaxy Fold ein innovatives Smartphone entwickelt, das ein neues Mobilerlebnis schafft. Dazu trägt nicht nur die leistungsstarke Hardware bei, sondern vor allem auch die Software. In Kombination mit der intuitiven Benutzeroberfläche, die durch ein stetig wachsendes App-Ökosystem und die beiden Displays des Galaxy Fold unterstützt wird, entsteht so ein völlig neues Nutzererlebnis.

 

Um mehr über das Galaxy Fold zu erfahren, hat die Samsung Newsroom-Redaktion mit Jisun Park, Vice President der Strategic Partner R&D Group, und Sally Jeong, Vice President der Framework R&D Group der Samsung Electronics Mobile Division gesprochen.

 

(Von links) Jisun Park, Vice President der Strategic Partner R&D Group, und Sally Jeong, Vice President der Framework R&D Group von Samsung Electronics.

 

Innovatives Nutzererlebnis

Das großzügige 7,3-Zoll Infinity Flex-Display des Galaxy Fold zeigt beispielhaft, dass die Gerätegröße einen starken Einfluss auf die Handhabung hat. Wie Sally Jeong erklärt, war eine der zentralsten Erkenntnisse des Galaxy Fold Entwicklungsteams, dass ein faltbares Gerät das mobile Erlebnis grundlegend verändert kann.

 

 

„Vor der Entwicklung des Galaxy Fold habe ich noch ein Smartphone sowie ein Tablet besessen, aber die Kombination dieser beiden Geräte hat nun ein völlig neues Erlebnis geschaffen“, sagt Jeong. „Der vergrößerte Bildschirm verändert das Nutzererlebnis beispielsweise beim Filme anschauen, E-Mails checken und Nachrichten lesen, sodass ich von nun an nicht mehr länger einem kleineren Bildschirm in der Hand halten wollte.“

 

In Bezug auf das Nutzererlebnis des Galaxy Fold merkt Park an, dass es nicht nur die alleinige Verfügbarkeit des großen Displays sei, die das neue Gerät auszeichne, sondern auch die Art und Weise, in der es in seiner Form und Größe optimiert wurde.

 

„Das Galaxy Fold besitzt nicht nur einen größeren Bildschirm, sondern das Smartphone ist zusätzlich für die beidhändige Nutzung optimiert. So ermöglicht es dem Nutzer zum Beispiel auf einer zweigeteilten Tastatur bequem zu tippen, wenn er das breitere Gerät in beiden Händen hält. Darüber hinaus ändert das Kamera App-Symbol nahtlos die Position, wenn das Smartphone vom Hoch- in den Querformatmodus wechselt. Der Home Button kann zudem auf beiden Seiten des Bildschirms ausgerichtet werden, sodass der Nutzer seine Hand nicht neu positionieren muss, um ihn zu erreichen.“

 

Seit der offiziellen Markteinführung des Galaxy Fold am 18. September können die Nutzer in Deutschland selbst hautnah erleben, was das Smartphone zu einer absoluten Innovation unter den Mobiltechnologien macht.

 

Eine neue Welt des Multitasking

Das Infinity Flex-Display des Galaxy Fold eröffnet im Hinblick auf Multitasking vollkommen neue Möglichkeiten der mobilen Nutzung. Unterstützt wird dies durch Innovationen wie App Continuity und Multi-Active Window, die es dem Nutzer erleichtern, die Vielseitigkeit des Galaxy Fold voll auszuschöpfen:

 


Laut Park hatte Samsung bereits seit der frühesten Entwicklungsphase des Galaxy Fold den Fokus darauf gelegt, dass Nutzer bis zu drei Apps gleichzeitig öffnen und nutzen können. Multi-Active Window ermöglicht genau dies und erlaubt den Nutzern nun Multitasking, Unterhaltung und Konsum von Inhalten auf die nächste Stufe zu bringen.

 

Beim Gaming gibt Multi-Active Window Nutzern zum Beispiel die Möglichkeit, eine App wie YouTube zu starten und gleichzeitig Lösungsvideos des jeweiligen Spiels anzusehen. Zudem gestattet die Funktion auch die spielend leichte Handhabung mehrerer Dinge zur selben Zeit, wie das Schreiben von Nachrichten, Surfen im Internet und die Anzeige von Videoinhalten.

 

Eine mutige Vision

Das Galaxy Fold ist ein innovatives Gerät, das auf einer mutigen Vision für die Zukunft des Smartphones basiert: eine Vision, welche auf qualitativ hochwertige Hardware und Apps setzt, die den Konsum komplexerer Inhalte, überdurchschnittliches Multitasking und neue mobile Anwendungsmöglichkeiten unterstützt.

 

 

Um diese Vision zu verwirklichen und das Galaxy Fold-Ökosystem mit den aktuell besten verfügbaren Apps und Diensten auszustatten, arbeiten die Samsung Entwickler eng mit Google und anderen wichtigen Partnern zusammen. Die Bemühungen haben sich letztlich ausgezahlt: Das Entwicklerteam hat hunderte der am häufigsten verwendeten Apps für das Galaxy Fold optimiert – darunter beliebte Apps wie YouTube, Facebook und Microsoft Office.

 

Jeong und Park bezeichnen die Partnerschaft von Samsung mit Google als Schlüssel zu einem reibungslosen und effizienten App-Optimierungsprozess für das Galaxy Fold: „Wir haben zu Beginn des Entwicklungsprozesses mit Google eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet“, sagt Jeong, „und seitdem haben wir das Ökosystem gemeinsam aufgebaut.“

 

Die App Continuity-Funktion des Galaxy Fold ist ein bedeutendes Beispiel für diese Zusammenarbeit. Die Umsetzung dieser Funktion, die es Apps ermöglicht, beim Öffnen und Schließen des Gerätes nahtlos zwischen Front- und Hauptdisplay zu wechseln, erforderte von den Samsung Entwicklern ein komplettes Umdenken gegenüber herkömmlichen App-Abläufen. Die Herausforderung bestand darin, dass das Galaxy Fold nicht nur zwei Bildschirme besitzt, sondern die Seitenverhältnisse der Bildschirme zudem sehr unterschiedlich sind. Darüber hinaus mussten die Entwickler einen nahtlosen Übergang kreieren, bei dem der Nutzer sein Smartphone einfach öffnet und die verwendete App auf dem Frontbildschirm in optimierter Form zum größeren Bildschirm übergeht, ohne die Anwendung zu stoppen oder neu zu starten. Diese Aufgabe stellte für das Entwicklungsteam glücklicherweise kein Problem dar.

 

Eine weitere Herausforderung für das Team bestand in der klassischen Methode von Android zur Verwaltung mehrerer Apps, wie Park erklärt: „Sobald zwei Apps gleichzeitig aktiviert werden, wird beim ‚standardmäßigen‘ Android eine von diesen zwangsläufig gestoppt.“ Zur Lösung dieses Problems arbeitete das Team mit Google zusammen, um ein völlig neues Multi-Window-System zu entwickeln, das an den größeren Bildschirm des Galaxy Fold angepasst wurde.

 

Unterstützung der Entwickler

Mit jeder hinzugefügten Komponente der faltbaren Nutzeroberfläche des Galaxy Fold begannen Samsung und Google zugleich mit der Entwicklung des Frameworks, welches für die Entwickler notwendig ist, um ihre Apps für dieses neue Gerät zu testen und zu optimieren.

 

 

In Korea, den USA und in China wurden Testlabore eingerichtet, um Android-Entwicklern die Möglichkeit zu geben, sich mit der faltbaren Nutzeroberfläche des Gerätes vertraut zu machen und ihre Apps entsprechend anzupassen. Um mehr Entwicklern die Tür für Innovationen innerhalb dieses faltbaren Ökosystems zu öffnen, hat Samsung eine Reihe leicht zugänglicher Online-Ressourcen veröffentlicht, darunter ein von Google unterstütztes „Remote-Testlabor“. Dieses ermöglicht es Entwicklern, Apps auf ihrem PC mit einem virtuellen Galaxy Fold-Gerät sowie einem Emulator zu testen. Zusammen bieten diese Hilfsmittel den Entwicklern die notwendigen Werkzeuge, um ihre Apps für die Oberfläche der Zukunft zu optimieren. Auf Grundlage dessen sind laut Park bereits viele Entwickler mit an Bord gekommen.

 

„Unsere Partner und Entwickler haben großes Interesse an der Entwicklung von Apps für den neuen Formfaktor gezeigt“, sagt Park. „Wir planen, unsere Testlabore bald zu erweitern, um Entwicklern noch mehr Möglichkeiten zu bieten, das Galaxy Fold-Ökosystem mit dynamischen Apps zu bereichern.“

 

Die Zukunft der Faltbarkeit

Einige der während des Entwicklungsprozesses kreierten Innovationen, darunter App Continuity und Multi-Active Window, haben nicht nur die Nutzerfreundlichkeit des Galaxy Fold erhöht und intuitiver gestaltet, sondern gleichzeitig auch einen Standard für faltbare Smartphones gesetzt.

 

Durch die enge Zusammenarbeit von Samsung mit Google, welche mit der neuesten Android-Version, Android 10, beginnt, werden die beiden genannten Innovationen als Standardfunktionen für faltbare Smartphones integriert. „Wenn Android 10 auf den Markt kommt und zum neuen Standard für Android-Geräte wird, wird es mehr Entwickler geben, die bei der App-Entwicklung faltbare Smartphones berücksichtigen“, erläutert Jeong.

 

Laufende Partnerschaften mit Google und weiteren großen App-Entwicklern werden Samsung dabei unterstützen, das App-Ökosystem des Galaxy Fold um vielfältige Services zu erweitern – Dienste, die durch die neue 5G-Technologie noch verbessert werden.

 

„Die Kombination aus großem Display des Galaxy Fold und der rasanten Geschwindigkeit von 5G wird die Art und Weise revolutionieren, wie wir gewohnte Apps nutzen und eine große Vielfalt an Inhalten konsumieren“, sagt Park. „Dazu gehören auch Dienste wie 4K-Streaming, sodass Nutzer beispielsweise mehrere Videostreams auf dem großzügigen Display ihres Galaxy Fold ganz bequem gleichzeitig anschauen können.“

 

Jeong fügt hinzu, dass der Entwicklungsprozess zur Optimierung von Apps schnell voranschreitet. Diese „rasante Verbesserung“ beschleunigt die Fähigkeit des Unternehmens, den Nutzern ein einheitliches Falt-Erlebnis zu bieten. Wenn eine App noch nicht für das Galaxy Fold optimiert wurde, trägt die in das Smartphone integrierte App-Optimierungstechnologie dazu bei, Inhalte so darzustellen, dass das große Display und das faltbare Design bestmöglich genutzt werden können. „Mit einem Tastendruck wandelt das Gerät das Größenverhältnis der App automatisch für die Anzeige auf dem Display um, sodass die Anwendung für den Nutzer stets komfortabel bleibt.“

 

Wie Park zudem anmerkt, legt Samsung durch App-Optimierung, umfangreiche Tests sowie den Aufbau spannender Partnerschaften „den Grundstein für ein vielfältiges Ökosystem – wobei das Galaxy Fold die gesamte Branche vorantreibt“.

 

„Unser primäres Ziel ist es, die Konsumenten mit einem neuen und innovativen mobilen Nutzungserlebnis zu begeistern“, fügt Jeong hinzu. „Auch in Zukunft werden wir die Entwicklung von Apps unterstützen, welche das Fold-Erlebnis auf ideale Weise unterstützen und somit völlig neue Möglichkeiten in diesem wachsenden Ökosystem offenbaren.“

 

Produkte > Mobil

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben