Samsung Medical Center Studie: Blutdruck-Funktion der Galaxy Watch könnte Parkinson-Erkrankte unterstützen

01.10.2021
Share open/close
URL kopiert.

Studie des Samsung Medical Center zeigt, dass die regelmäßige Blutdrucküberwachung über eine kompatible Galaxy Watch und die Samsung Health Monitor App zur frühen Erkennung einer orthostatischen Hypotonie beitragen kann

Die aktuelle Studie* die in einer der führenden medizinischen Fachzeitschriften „Frontiers in Neurology“, abgedruckt wurde, hat gezeigt, dass das Blutdruck-Monitoring über eine kompatible Samsung Galaxy Watch Patienten mit Parkinson-Krankheit dabei unterstützen könnte, orthostatische Hypotonien, eine Form von niedrigem Blutdruck, die durch mangelnde Kontraktion der Blutgefäße verursacht werden kann, effektiv zu überwachen.

 

Plötzlicher Blutdruckabfall ist bei Parkinson-Patienten weit verbreitet und kann auch das Sturzrisiko bei älteren Menschen erhöhen, die bereits an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Regelmäßige Blutdruckmessungen können helfen, bei der Diagnose und Behandlung von Parkinson kritische Schwankungen zu erkennen.

 

Die Samsung Smartwatches Galaxy Watch3, Galaxy Watch Active2 und die neue Galaxy Watch4-Serie verfügen über hochentwickelte Sensoren zur Herzfrequenzüberwachung, die den Blutdruck durch Pulswellenanalyse überprüfen können. In der Samsung Health Monitor App, einem CE-gekennzeichneten Medizinprodukt, können Nutzer ihren Blutdruck und andere Vitalwerte regelmäßig messen und für ärztliche Konsultationen ein PDF mit ihren Daten erstellen.

 

Ein Forschungsteam des Samsung Medical Center unter der Leitung von Dr. Jin Whan Cho und Dr. Jong Hyeon Ahn hat die mit einer Galaxy Watch3 gemessenen Blutdruckwerte, mit denen eines herkömmlichen Blutdruckmanschette verglichen, um die Genauigkeit der beiden Verfahren zu vergleichen.

 

Der Test wurde mit 56 Patienten1 in einem Durchschnittsalter von 66,9 Jahren durchgeführt, mit einem Blutdruckmessgerät an einem Arm und der Galaxy Watch3 am Handgelenk des anderen Arms. Jeder Patient ließ seinen Blutdruck dreimal mit beiden Geräten messen.
Die Ergebnisse zeigen, dass die mit der Galaxy Watch und die mit dem verwendeten Blutdruckmessgerät ermittelten Werte vergleichbar waren. Der Mittelwert und die Standardabweichung der Unterschiede betrugen 0,4 ± 4,6 mmHg für den systolischen Blutdruck (SBP) und 1,1 ± 4,5 mmHg für den diastolischen Blutdruck (DBP). Der Korrelationskoeffizient (r) zwischen den beiden Geräten betrug 0,967 für den SBP und 0,916 für den DBP.

 

Der Test zeigte, dass die Verwendung der Galaxy Watch3 – die durch ihre Position am Handgelenk auch einfach und bequem zu transportieren ist – es Parkinson-Patienten erleichtern kann, eventuelle Blutdruckschwankungen zu verfolgen, da sie ihren Blutdruck auch unterwegs messen können.

 

Das Forschungsteam der Studie erklärte: „Orthostatische Hypotonie tritt bei Menschen mit Parkinson sehr häufig auf. Es ist jedoch schwierig, sie allein durch Beobachtung der Symptome zu erkennen. Wenn eine Smartwatch regelmäßig den Blutdruck eines Patienten messen würde und wir dadurch potenzielle Probleme in einem frühen Stadium erkennen könnten, würde das die Behandlung der Parkinson-Krankheit unterstützen.“

 

Die von Dr. Chos und Dr. Ahns Forschungsteam geleitete Studie mit dem Titel „Validation of Blood Pressure Measurement Using a Smartwatch in Patients with Parkinson’s Disease“ wurde in der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift „Frontiers in Neurology“ veröffentlicht (Ausgabe 12, 2021).

 

1 Von den 56 getesteten Patienten waren 33 männlich und 23 weiblich.

Produkte > Mobil

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben