Samsung Smart TVs erhalten renommierte Zertifizierung des Royal National Institute of Blind People

16.09.2020
Share open/close
URL kopiert.

Samsung baut seine Funktionen zur digitalen Teilhabe für mehr Inklusion und Benutzerfreundlichkeit weiter aus

 

Große Ehre für Samsung Electronics: In Großbritannien hat das Royal National Institute of Blind People (RNIB) die Smart TVs des diesjährigen Portfolios mit der „Tried and Tested“-Zertifizierung gewürdigt. Die Produkte sind damit die ersten TVs, die je vom RNIB ausgezeichnet wurden.

 

Das RNIB vergibt die „Tried and Tested“-Zertifizierung an Produkte, Websites, Apps oder Dienstleistungen, die die RNIB-Kriterien erfüllen und somit einen barrierefreien Zugang für sehbehinderte Menschen erleichtern. „Mit der Zertifizierung würdigt der RNIB das Engagement, das Samsung in die barrierefreie Nutzung seiner Smart TVs investiert“, sagt David Clarke, Director of Services beim RNIB. „Wir arbeiten seit 2013 mit Samsung zusammen und jedes Jahr gelingt es ihnen erneut, die Zugänglichkeit ihrer TVs zu verbessern und zu erweitern.“

 

Geräteübergreifende Inklusion

So hat Samsung schon häufiger unter Beweis gestellt, dass dem Unternehmen die Inklusion von Menschen mit Behinderung am Herzen liegt. In besonderer Erinnerung bleibt beispielsweise das Online-Panel „Fernsehen für alle“, das Samsung zum Tag der Menschen mit Sehbehinderung 2019 über verschiedene Kanäle streamte. „Wie barrierefrei ist die Welt mittlerweile dank Technik?“ war die zentrale Frage des Panels, in dessen Verlauf unterschiedliche Speaker von bekannten Verbänden wie dem DBSV und den Sozialhelden zu Wort kamen. Bei der Produktion des Formates wurde unter anderem darauf geachtet, mittels Gebärdensprachendolmetscher den Zugang zu den Inhalten in Echtzeit für jeden zu gewährleisten.

 

Vor wenigen Monaten stellte Samsung mit One UI 2 schließlich eine neue Galaxy-Nutzeroberfläche vor, die mit einer Reihe innovativer audiovisueller Funktionen ausgestattet ist. Speziell die kontrastreiche Bildauflösung soll Menschen mit einer Sehbehinderung die Navigation erleichtern. Mithilfe der fortschrittlichen Funktionen von Bixby Vision können Menschen außerdem Informationen über Ihre Umwelt erfahren. Der Schnell-Reader liest Textinformationen in Echtzeit vor und kann über 1000 geläufige Objekte und Gegenstände identifizieren. Mit der Szenenbeschreibung können verschiedene Bilder beschrieben werden, die über die Kamera oder andere Wege auf das Smartphone eingehen. Der Farbdetektor kann auf Anfrage über diverse Farben informieren. Die Galaxy S20-Modelle und das Galaxy Note10 wurden entsprechend bereits von der spanischen ONCE-Stiftung für ihre Barrierefreiheit zertifiziert. Die intelligente SeeColors App hilft Menschen, die unter einer Farbfehlsichtigkeit leiden, über die Samsung QLED-Technologie ein breiteres Spektrum an Farben wahrzunehmen.

 

Mit dem RNIB arbeitet Samsung seit mehr als sieben Jahren eng zusammen. So soll sichergestellt werden, dass neue Produkte über alle notwendigen Funktionen verfügen, die es für ein inklusives Nutzungserlebnis braucht.

 

Seit 2014 konzentriert sich Samsung dabei gezielt auf die Inklusion sehbehinderter Nutzer, indem das Unternehmen Funktionen wie den Voice Guide bereitstellt. Dieser liest Programminformationen vor. Der High Contrast-Modus sorgt derweil dafür, das visuelle Informationen mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund noch besser lesbar sind. Für die Einführung dieser Funktion erhielt Samsung 2016 bereits den „Inclusive Society“ Award vom RNIB.

 

 

Voice Guide und digitale Lupe erleichtern die Nutzung

Über die Jahre hinweg hat Samsung die Zugangsmöglichkeiten seiner TVs kontinuierlich verbessert und um neue Funktionen erweitert, sodass hörgeschädigte sowie sehbehinderte Menschen in vollem Umfang von dem Angebot der Produkte profitieren können. Die Funktionen im Detail:

 

  • Über den optimierten Voice Guide können sich Nutzer wichtige Programminformationen und Anweisungen für diverse Zugänglichkeitsfunktionen vorlesen lassen. Dabei lässt sich sowohl die Tonlage als auch die Geschwindigkeit des Voice Guides individuellen anpassen.
  • Über die Funktion Sign Language Zoom können vergrößerte Bildabschnitte in einer Bild-in-Bild Gebärdensprache im linearen TV dargestellt werden. Dies ermöglicht eine bessere Lesbarkeit der Gebärdensprache für hörbeinträchtige Menschen im linearen TV.
  • Ganz ähnlich dazu stellt die Digitale Lupe Texte und Bilder auf großen Bildschirmen genauer dar, wenn der Nutzer sein Galaxy-Smartphone auf einen TV spiegelt.1
  • Über die Focus Enlarge-Funktion lassen sich bestimmte Textabschnitte in Menüs oder die Lautstärkeregulierung vergrößert darstellen.
  • Die TVs sind in der Lage, Gebärdensprache zu erkennen. Zudem haben Hörgeschädigte die Möglichkeit, die Position der Untertitel anzupassen und zu verschieben.

 

„Mit der wachsenden Auswahl an Inhalten und Funktionen haben noch mehr Menschen die Möglichkeit, von unseren Smart TVs zu profitieren“, sagt Kangwook Chun, Executive Vice President des Visual Display Business bei Samsung Electronics. „Samsung arbeitet auch weiterhin daran, seine TVs so barrierefrei wie möglich zu gestalten, damit jeder Nutzer seine Lieblingsinhalte noch leichter genießen kann.“

 

1 Die Digitale Lupe ist möglicherweise auf einigen mobilen Geräten von Samsung nicht verfügbar.

Produkte > TV & Audio

Unternehmen > Unternehmen & Menschen

Datei herunterladen

  • RNIB-Logo_Tried-and-Tested.jpg

Kontaktmöglichkeiten zum Samsung Kundendienst finden Sie hier samsung.com/de/info/contactus.html.
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an samsung.newsroom@faktor3.de.

Lesen Sie die neuesten Beiträge zu Samsung

Erfahren Sie mehr
Nach oben